Ein herrenloser Koffer in der Nähe des Bundesgerichtshofs hat zu einem Großeinsatz der Polizei in Karlsruhe geführt.
Ein herrenloser Koffer in der Nähe des Bundesgerichtshofs hat zu einem Großeinsatz der Polizei in Karlsruhe geführt. | Foto: jodo

Polizei beendet Absperrung

Herrenloser Koffer am Bundesgerichtshof: Experten des LKA geben Entwarnung

Der herrenlose Koffer, der dazu geführt hat, dass am Dienstag Teile des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe geräumt wurden, ist leer. Das teilte die Polizei vor Ort mit. Experten des Landeskriminalamts hatten den Koffer zuvor untersucht. Die Beamten beendeten daher die errichteten Absperrungen.

Das Gepäckstück war gegen 15 Uhr gegenüber vom Haupteingang des BGH in der Herrenstraße gefunden und als verdächtiger Gegenstand eingestuft worden. Daraufhin räumte die Polizei den vorderen Bereich des Bundesgerichtshofs, wovon rund 75 Personen betroffen waren.

Zudem wurden Teile der Herrenstraße und der Amalienstraße vorübergehend abgesperrt. Von den Räumungen waren auch Wohnhäuser in der Herrenstraße betroffen. Zehn Personen verließen ihre Häuser, weitere wurden aufgefordert, die hinteren Bereiche ihrer Wohnungen aufzusuchen.

Nach Angaben der Polizei kam es durch die Absperrungen nicht zu Verkehrsbehinderungen in der Karlsruher Innenstadt. Insgesamt waren mehr als 50 Beamte im Einsatz.

Zuerst hatte KA-News über die Räumung berichtet.