Der Prototyp eines Tesla-Leichenwagens ist einige Tage lang im Karlsruher Regierungspräsidium am Rondellplatz zu sehen. | Foto: ww

Hier liegen Sie richtig

Ausstellung zur Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe

Anzeige

Wohl niemand legt Wert darauf, in diesem Auto baldmöglichst mitzufahren. Aber rein optisch macht er schon was her, der Tesla-Leichenwagen. Zu sehen ist das auffällige Gefährt, das künftig vollkommen geräusch- und emissionslos unterwegs sein wird, in der Ausstellung „Hier liegen Sie richtig“, die am Montag im Regierungspräsidium Karlsruhe (am Rondellplatz) eröffnet wird. „Dieses Auto ist ein Prototyp“, erklärt Sascha Heinemann von der Firma Binz im schwäbischen Lorch.

Auto auseinandergesägt und umgebaut

Binz produziert seit 1936 Sonderfahrzeuge „Made in Germany“ für Kunden in aller Welt. Zu den Abnehmern gehören auch Bestattungsunternehmen. Am Tesla-Leichenwagen hat Heinemann selbst mitgebaut. „Wir haben ein Tesla Modell S auseinandergesägt und zum Leichenwagen umgebaut.“ Klingt eigentlich ganz einfach, war aber eine höchst anspruchsvolle Aufgabe. Wer das umgebaute Elektroauto sehen möchte, sollte sich sputen: Der Tesla ist nur ein paar Tage lang in der Ausstellung zu sehen.

Aspekte rund ums Lebensende

Neben dem Auto gibt es im Regierungspräsidium zahlreiche Informationen zu vielen Aspekten rund um das Lebensende sowie ein umfangreiches Begleitprogramm und Beratungsangebot. Erstmals veranstalten das Regierungspräsidium Karlsruhe und der Verein zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe, gleichzeitig Träger des InfoCenters am Karlsruher Hauptfriedhof, unter dem augenzwinkernden Motto „Hier liegen Sie richtig“ eine Ausstellung zur Friedhofs- und Bestattungskultur.

Tabu-Themen im Blickpunkt des Interesses

„Wir möchten die Themen Tod und Lebensende, die viel zu oft verdrängt und tabuisiert werden, in den Blickpunkt des Interesses rücken und dazu aufrufen, sich mit den Aspekten des Ablebens frühzeitig zu beschäftigen“, sagt Joachim Fischer vom Regierungspräsidium, der die Idee für die Ausstellung hatte. Kuratiert wurde sie von Simone Dietz, Mitarbeiterin des InfoCenters am Hauptfriedhof Karlsruhe.

Man kann sogar „probeliegen“

Vom KSC-Sarg über die verschiedensten Formen von Gesteinsarten und Tipps zur gärtnerischen Pflege bis hin zu den heutigen Möglichkeiten einer Bestattung und der Trauerbegleitung mit umfassender Beratung steht das Lebensende auf gut 650 Quadratmetern Fläche im Fokus der Ausstellung. Hier präsentieren Bestatter, Friedhofsgärtner und Steinmetze Wissenswertes und Informatives rund um das Thema Lebensende und Grabgestaltung. Auch Särge sind zu sehen, in denen Interessierte in einem abgetrennten Bereich sogar „probeliegen“ können.

Ausstellung geht knapp drei Wochen

In den knapp drei Wochen Ausstellungszeit sollen Exponate zum Anfassen, aber auch das umfangreiche Informations- und Beratungsangebot zu einem Besuch der Schau animieren. Ausstellungsgäste können sich mit ihren Fragen oder auch für eine individuelle Beratung an den Infostand des Vereins zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur wenden. Dieser ist von Dienstag bis Sonntag jeweils von 12 bis 16 Uhr besetzt.

Jeden Samstag gibt es Fachtage

Jeden Samstag gibt es zusätzlich Fachtage: für Samstag, 9. Juni, von 11 bis 18 Uhr, ist der Fach- und Auszubildendentag der Friedhofsgärtner unter dem Motto „Bereit für die Ewigkeit – Talente gesucht“ terminiert, für Samstag, 16. Juni, von 11 bis 18 Uhr der Fachtag der Bestatter („Letzte Reise – Facetten des Abschieds“) sowie für Samstag, 23. Juni, von 11 bis 18 Uhr unter dem Leitspruch „Lebendige Werkstatt“ der Fachtag der Steinmetze. Abgerundet wird das Programm mit Sonntagskonzerten an jedem Sonntag von 16 bis 17.30 Uhr und einer musikalischen Lesung „Hoamzuus“ am Donnerstag, 21. Juni, 19 Uhr, von Arnim Töpel. Weiterhin werden Schulklassenführungen angeboten.

 

Infos zur Ausstellung:

Hier liegen Sie richtig – Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe, Regierungspräsidium am Rondellplatz (Karl_Friedrich-Straße 17), Laufzeit: 5. Juni bis 24. Juni, Eröffnung am Montag, 4. Juni, 18 Uhr. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr, Eintritt frei. Der Infostand des Vereins zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur ist von Dienstag bis Sonntag 12 bis 16 Uhr besetzt. Führungen durch die Veranstaltung: donnerstags 17 Uhr.