Das Wappen der Bundespolizei auf einer Dienstjacke
Beamte der Bundespolizei haben am Sonntagnachmittag einen Hund befreit, der sich eine Pfote in einer Rolltreppe im Karlsruher Hauptbahnhof eingeklemmte hatte. | Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Blutende Schnittwunde

Bundespolizei befreit Hund aus Rolltreppe im Karlsruher Hauptbahnhof

Anzeige

Beamte der Bundespolizei haben am Sonntagnachmittag einen Hund befreit, der sich eine Pfote in einer Rolltreppe im Karlsruher Hauptbahnhof eingeklemmte hatte. Der schwarz-weiße Papillon erlitt eine stark blutende Schnittwunde, wie es am Montag in einer Pressemitteilung hieß.

Die Beamten waren gegen 15.15 Uhr informiert worden. Im Hauptbahnhof entdeckten trafen sie den Hund und seine 58-jährige Besitzerin an.

Der Papillon konnte sich nicht alleine aus der Rolltreppe befreien. Das übernahmen die Beamten. Der Hund wurde vor Ort von der Tierrettung versorgt.

Diese konnte Verletzungen am Knochen nicht ausschließen und empfahl der Besitzerin, eine Tierklinik aufzusuchen.

BNN