Die arme Kuh sieht schon ganz ausgemergelt aus: Kein Wunder bei dieser Hitze. | Foto: dpa

Smalltalk leicht gemacht

Immer dieses Wetter

Anzeige

Das Wetter war und ist das beliebteste Smalltalk-Thema der Deutschen. In einer nicht repräsentativen Umfrage im Kollegenkreis nannten 100 Prozent der Befragten eben jenes „Wetter“ als eindeutigen Favoriten, wenn es beispielsweise darum geht, zehn lange Sekunden im Aufzug gemeinsam zu überstehen. Auch in den E-Mails, die täglich bei uns ankommen, spielt das Wetter eine immer wichtiger werdende Rolle.

Sehr eifrige „Experten“

Irgendwelche Experten versenden beispielsweise im Stundentakt ungefragt „Tipps zur Kleiderordnung während der Hitzewelle“. Da steht dann beispielsweise, dass Männer im Büro bitte keine kurzen Turnhöschen und Flip-Flops tragen sollen. Schon zweimal nicht, wenn sie bei einer Bank am Schalter arbeiten. Andere „Experten“ warnen Frauen davor, zu sexy am Arbeitsplatz zu erscheinen: „Tiefe Ausschnitte passen am besten zu schicken Abendveranstaltungen, aber nicht ins Büro. Selbst wenn es heiß ist.“ Wer zu aufreizend bei der Arbeit erscheine, dürfe sich nicht wundern, wenn er keine Karriere mache.

Wo schlägt der Blitz am häufigsten ein?

Ein beliebtes Gesprächsthema ist auch die alljährliche „Blitz-Parade“. Wen’s interessiert: Die bundesweit meisten Blitze sind 2017 im bayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen niedergegangen. Nach einer Auswertung des Blitz-Informationsdienstes von Siemens schlugen in der Region im Süden des Bundeslandes durchschnittlich 3,5 Blitze pro Quadratkilometer ein. Auf den weiteren Plätzen folgen die hessischen Landkreise Main-Taunus und Gießen. Insgesamt registrierte der Blitz-Informationsdienst im vergangenen Jahr rund 443 000 Blitze in Deutschland. Ganz schön viel. Kann man ja mal drüber reden.

Dusche für Kühe, Wanne für Schweine

Nicht nur für viele Menschen, sondern auch für Tiere waren und sind die tropischen Temperaturen der vergangenen Tage und Wochen die reinste Qual. Der Milchbauer Helmut Evers aus Wahrenholz im Kreis Gifhorn in Niedersachsen hat deshalb jetzt für seine 80 Kühe nicht nur Ventilatoren im Stall installiert, sondern auch noch für eine ganz spezielle Erfrischung gesorgt. Bei Temperaturen über 30 Grad dreht der pfiffige Landwirt nämlich das Ventil zu einer Kuhdusche auf. Ähnlich tierlieb verhält sich Landwirtin Gabriele Mörixmann aus Melle bei Osnabrück. Sie hat für ihre Schweine acht Badewannen aufgestellt. Wenn das kein Superthema für den nächsten Smalltalk ist.