Christian Lindner
Lindner spricht bei seiner Podcast-Premiere mit Frank Thelen - auch über Innovationen aus der Karlsruhe und der Region. | Foto: Jens Büttner

Gespräch mit Gast Frank Thelen

In der Podcastpremiere von Christian Lindner ist auch Karlsruhe Gesprächsthema

Anzeige

FDP-Politiker Christian Lindner betont gerne seine Digitalkompetenz. Seit neuestem möchte er diese mit einem Hörangebot, dem „1 Thema, 2 Farben“-Podcast unterstreichen. Lindner bittet dafür verschiedene Gäste zum Gespräch. In der ersten Folgen spricht er mit Frank Thelen auch über Innovationen aus Karlsruhe und Bruchsal.

42 Minuten und 28 Sekunden dauert die erste Podcastfolge, die für kurze Zeit sogar auf Platz eins der iTunes-Podcast-Charts stand. Erster Gast: Frank Thelen, Höhle der Löwen-Juror, der im Oktober bei einem Auftritt am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) die Besucher aus der Fächerstadt begeisterte, die BNN berichteten.

Worum geht es im Gespräch? Die Themen reichen von Jamaika, über Digitalministerium bis in zum Thema Zukunft. So fordert Thelen „radikale Lösungen durch Technologie“. Lindner sieht das ganz ähnlich: „Unsere große Aufgabe ist, Innovation zu ermöglichen.“ Konkret steht im Fokus dieses Gesprächsabschnitts die Frage wie die Klima- und Energiewende gelingen kann, ohne dass Deutschland wirtschaftlich abbaut. Rund zehn Minuten vor Gesprächsende, beim Teilaspekt Ersatz für Kraftstoffe, wird das KIT zum Thema.

Lieblingsinnovation von Lindner

Fast schwärmerisch klingt Lindner, als er sagt: „Es gibt die Möglichkeit – eine meiner Lieblingsinnovationen – synthetische Kraftstoffe herzustellen. Da wird CO2 aus der Luft umgewandelt in synthetisches Methan zum Beispiel und das wird dann im regulären Verbrennungsmotor verfeuert. Und es wird natürlich nur das CO2 freigesetzt, das vorher umgewandelt ist.“

Thelen fällt begeistert ein: „Das Start-up schauen wir uns gerade an, das ist vom KIT … das wäre so ein richtiger Game Changer. Die Frage ist, kriegen wir das CO2 aus der Luft? … Wir glauben aktuell, das funktioniert leider nicht. Vielleicht funktioniert es bald oder in den nächsten Jahren.“ Warum die Lösung aus Karlsruhe derzeit nicht funktioniere? Beide fachsimpeln noch kurz, dass es Probleme mit dem Wirkungsgrad und dem Energiespeicher gebe.

Thelen im Gespräch mit Ineratec

Foto: Töngi

Unklar ist, welches Start-up Thelen hier konkret meint. Nahe könnte das Start-up Ineratec liegen, das im September mit dem Gründerpreis ausgezeichnet wurde. Dort wandelt man CO2 zu synthetischen Kraftstoffen um, allerdings dient als Quelle primär Biogas. Die CO2-Umwandlung in einem Pilotprojekt in Finnland mit einer „Direct Air Capture“-Einheit – also der Luft als Quelle – ist eher die Ausnahme.

Bei einer Präsentation am KIT hatte Thelen die Firma kennen gelernt. Dort wurde auch ein Grillabend mit dem „Höhlen der Löwen“-Juror gewonnen und seither sei man im Austausch: „Wir sind beeindruckt von der technischen Expertise von jemandem wie ihm. Schon im ersten Treffen mit Thelen hat sich gezeigt, dass er im Bereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik sehr interessiert und bewandert ist“, so Tim Böltken einer der Chefs des Karlsruher Start-ups Ineratec GmbH.

Preisträger Ineratec

Spannend könnte die Zusammenarbeit für Thelen allein deshalb sein, weil Ineratec momentan einen Preis nach dem anderen holt. Nach dem Sieg am KIT und dem Gründerpreis, kam im November der Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft in der Kategorie „Start-Up“ hinzu. Ganz neu ist die Aufnahme von Geschäftsführer Tim Böltken am Nikolaustag in die Top 100 der „Business Punk-Watchlist 2019“, die 100 Frauen und Männer vorstellt, die das Potential zum Durchstarten haben. Business Punk ist ein junges Lifestyle-Wirtschaftsmagazin.

Video zum Innovationspreis von Ineratec:

Auch mit dem Flugtaxi wird die Region zum Gesprächsthema

Wer beim Podcast gut zuhört, dem fällt eine weitere Anspielung auf ein Start-up aus Baden auf. Thelen ist Investor beim Münchner Flugtaxi Lilium. Bei dessen Erwähnung spielt er auf die ebenfalls vorhandene Konkurrenz an. Die kommt bekanntlich aus Bruchsal und heißt Volocopter.

Auf Spotify kann der Podcast angehört werden.