India Summer Days
Aufwendig gestaltete Chau-Masken sind bei den India Summer Days zu bewundern | Foto: Banglanatak.com

Workshops mit Guru buchbar

India Summer Days in Karlsruhe werden noch bunter

Der Erfolg der ersten India Summer Days im vergangenen Jahr hat selbst die Organisatoren um Martin Wacker überrascht. „Wir waren platt, wie gut das funktionierte und ankam“, sagt der Chef der Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME). Bei der laufen die Vorbereitungen für die zweite Auflage auf Hochtouren.

Am 14. und 15. Juli – also wie schon 2017 am Wochenende des Vor-Festes – erwartet die Besucher in der Günther-Klotz-Anlage das pulsierende Leben Indiens:  mit all seiner Farbenpracht, seinen Gerüchen, seinem Geschmack, seinen Klängen und Tänzen. All dies bei freiem Eintritt.

Guru kommt zu „India Summer Days“

Bereits ab Mittwoch, 18, April, ist das umfangreiche Workshop-Angebot buchbar.

Bei der Premiere 2017 zeigte sich: Die Nachfrage ist enorm. Schnell sein lohnt sich. Dies gilt vor allem, weil mit Balaji També wieder ein Mann anreist, der in seiner Heimat ein Megastar ist und als Guru verehrt wird.

Meditation und Yoga

„Einige Gäste aus Indien warfen sich vor ihm auf den Boden und küssten ihm die Füße“, erinnert sich Svenja Paukovic vom Projektteam der „India Summer Days“.

In Karlsruhe spazierte der prominente Inder entspannt über das Gelände. Er plauderte mit Besuchern. Und er gab Kurse, beispielsweise in Meditation und Yoga.

Workshops wieder im Programm

Auch in diesem Jahr stehen diese Workshops wieder auf dem Programm. Mal geht es um bewusstes Atmen, mal um ayurvedische Ernährung, mal um die Kraft der Musik.

Wieder wird beim See eine kleine Zeltstadt aufgebaut. Dort können sich die Teilnehmer konzentrieren und entspannen. Die India Summer Days finden dort statt, wo bei „Das Fest“ der Kinderbereich untergebracht ist.

Stundenweise Kurse

Los geht das Kursangebot bereits am Freitagabend, erläutert Svenja Paukovic. Neu in diesem Jahr ist, dass jeweils ein Thema pro Stunde Unterricht und für 25 Euro einzeln gebucht werden kann.

Im vergangenen Jahr gab es noch komplette Pakete. „Die Besucher wollen sich das lieber selbst zusammenstellen und zeitlich individuell gestalten“, erklärt Svenja Paukovic diese Veränderung.

Massageangebot wird ausgeweitet

Ausgeweitet wurden zudem die Massageangebote. Dieses stieß 2017 auf sehr großes Interesse – mit zum Teil entsprechenden Wartezeiten.

2017 wurden die India Summer Days aus dem Stand heraus vom Fachmagazin „Indien Aktuell“ zum „Best India Event“ in ganz Deutschland gekürt. An den beiden Tagen kamen 12.000 Besucher aus der ganzen Republik sowie dem benachbarten Ausland.

Mehr indische Essensstände

Vieles wird nun beibehalten, einiges optimiert. „In diesem Jahr werden wir das kulinarische Angebot deutlich ausweiten, mit authentisch-indischer Küche natürlich“, so Svenja Paukovic.

Genau dies wünschen sich die Besucher. Dies ergab jedenfalls eine Auswertung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Der Basar lockt mit Farbenpracht

Auch der Basar wird größer sein als bisher. Unter anderem soll es Stoffe, Kleider, Schmuck, Taschen und Kunsthandwerk geben.

Einige Händler fliegen dafür extra ein. Gleiches gilt für viele Künstler, die das Bühnenprogramm gestalten.

Ein Stand voller Mangos

Wieder aufgebaut werden die Hängematten. Wer mag, kann mit Henna zeichnen und Stoffe bemalen.

Und an einem Mangostand können Besucher probieren, was sich aus diesen Früchten machen lässt.

Indisches Fremdenverkehrsamt ist an Bord

Zudem präsentieren sich noch mehr indische Regionen als 2017. Auf der Tourismusmesse ITB in Berlin knüpften Martin Wacker und sein Team Kontakte zum indischen Fremdenverkehrsamt in Frankfurt. Dieses wird unter dem Motto „Incredible India“ das gesamte Land in der Günther-Klotz-Anlage vertreten.

Tänze mit Masken

Darüber hinaus wurde ein neuer Partner gewonnen: Der bietet nachhaltige Reisen nach Westbengalen an. Unter anderem präsentiert er Tänze mit den aufwendig gestalteten Chau Masken.

Rajasthan und Maharashtra

Die Region Rajasthan mit ihren Mongulpalästen ist voraussichtlich dabei. Sicher gesetzt ist Maharashtra, das Partnerland Baden-Württembergs.

Turban
Bunte Turbane sind ein Hingucker bei den India Summer Days | Foto: twosensephotographie

Dieses steuerte 2017 Hunderte Tücher bei, mit denen für die Gäste Turbane gebunden wurden.

Fachdelegation reist an

Wie schon im Vorjahr spielen dabei im Vorfeld die Kontakte zwischen Karlsruhe und Baden-Württemberg mit Indien eine Rolle. Die Wirtschaftsförderung organisiert eine vorgelagerte Veranstaltung und lädt eine Fachdelegation ein.

Das KIT analysiert die Kooperationen und hat dabei ebenso die India Summer Days im Blick. Für diese hat sich erstmals der Botschafter Indiens aus Berlin angekündigt. Anreisen wird außerdem der Generalkonsul aus München. Der zeigte sich bei der Premiere begeistert und kürte die India Summer Days zu „seinem Deutschland-Event“.

Service

Die India Summer Days finden am 14. und 15. Juli in der Günther-Klotz-Anlage statt, samstags von 11 bis 22 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr. Das Workshop-Programm beginnt bereits am Freitagabend. Unter anderem angeboten werden die Einführungen in die SOM Meditation, das Kriya Yoga und das ayurvedische Kochen. Buchbar sind die Kurse sowie die Massagen ab Mittwoch, 18. April, online.