Liebe auf den ersten Blick: Polizeimeisterin Laura Luft und die gefundene Katze.
Liebe auf den ersten Blick: Polizeimeisterin Laura Luft und die gefundene Katze. | Foto: Bundespolizei Karlsruhe

Tierische Rettung

Junge Polizistin päppelt Katze auf Karlsruher Dienststelle auf

Anzeige

So endet nicht jede Streife der Karlsruher Bundespolizei: Als Laura Luft und ihr Kollege am Montagmorgen auf die Dienststelle zurückkehren, staunen ihre Kollegen nicht schlecht. Die junge Polizistin hat eine verwahrloste Katze in ihren Armen.

Bundespolizisten erleben in ihrem Berufsalltag so einiges. Rund um den Bahnhof haben sie mit Beschimpfungen, Schwarzfahrern oder Obdachlosen zu tun. Doch manchmal birgt der Arbeitsalltag auch Überraschungen. So wie jüngst bei Laura Luft.

Als die junge Polizeimeisterin und ihr Kollege auf Streife am Karlsruher Hauptbahnhof unterwegs waren, wurden sie an der Baustelle am südlichen Teil des Bahnhofs von Bauarbeitern angesprochen. Diese hatten eine Katze gefunden, die sich aber vehement nicht einfangen ließ – bis eben Laura Luft sich der Katze näherte.

Die junge Beamtin konnte das Tier widerstandslos einfangen und an sich nehmen. Die Katze war in einem total verwahrlosten Zustand, unterernährt und mager. Zurück auf der Dienststelle wurde der Stubentiger erst einmal aufgepäppelt. Schnell war klar: Hier haben sich zwei gefunden.

So groß die Liebe auf den ersten Blick auch war, die Katze ist mittlerweile im Tierheim in Daxlanden untergebracht. Nicht, weil Laura Luft sie nicht zu sich nehmen wollte. Es ist die Pflicht der Polizei, das Tier ans Veterinäramt zu übergeben. Schließlich kann es sein, dass das Tier von seinem Besitzer vermisst wird.

Dieser kann sich nun an das Tierheim in Daxlanden wenden. Sollte er dies bin in vier Wochen nicht getan haben, dann schließt die junge Polizistin es nicht aus, die Katze zu sich zu holen.