Der KSC will in Aalen den dritten Sieg in Folge | Foto: KSC/GES

Alte Bekannte

Kann der KSC auch als Favorit gewinnen?

Anzeige

Alles andere als ein Favorit begegnet dem Karlsruher SC  mit dem VfR Aalen am Mittwochabend (19 Uhr) in der Ostalb-Arena. Denn während der KSC mit dem zweiten Sieg in Folge in der Tabelle auf Platz sechs der Dritten Liga kletterte, stehen die Gastgeber auf Platz 16.

Hatten die Karlsruher also in den vergangenen Spielen gegen Osnabrück und Uerdingen die Außenseiterrolle, gehen sie dieses Mal wieder als Favorit ins Rennen. Mit Sascha Trauth und Trainer Argirios Giannikis warten zwei alte Bekannte auf den KSC. Mit beiden hat Karlsruhes Keeper Benjamin Uphoff nichts mehr zutun gehabt. Seinen Kasten will er aber an der Ostalb wie auch bereits gegen Spitzenreiter KFC Uerdingen und den VfL Osnabrück sauber halten.

410 Fans begleiten den KSC nach Aalen

410 KSC-Fans begleiten die Karlsruher nach Aalen. Dort wollen sie ebenso wie die Aalener Fans die ersten 20 Minuten auf die Unterstützung ihrer Mannschaft verzichten und stattdessen gegen die Kommerzialisierung und Entfremdung des Fußballs protestieren, wie es in einem Aufruf der Fansszenen zum 9. Spieltag heißt. „Wir sehen es mehr denn je als unsere Verantwortung gegen den DFB und dieDFL aufzustehen und wissen zehntausende Unterstützer in den Kurven des Landes hinter uns.“

„Wir haben uns drei Punkte vorgenommen“

In Aalen kann Trainer Alois Schwartz auf jenen Kader zurückgreifen, der auch gegen Uerdingen erfolgreich war. Marin Sverko und Justin Möbius fallen weiter aus. „Für das Spiel haben wir uns wieder drei Punkte vorgenommen. Das muss das Ziel sein“, sagt Uphoff. Das Selbstvertrauen sei gewachsen nach den zwei Siegen in Folge und dementsprechend wolle man nachlegen, verspricht der Schlussmann der Badener.

Trainer Schwartz: Die Mannschaft gibt immer alles

Eine Gefahr, dass man als Favorit weniger gebe, als als Außenseiter, sieht der KSC nicht. Die Mannschaft gebe immer alles, aber manchmal komme man nicht an die Leistungsgrenze. Das sei gegen Lotte nicht ganz geglückt, erklärt der Cheftrainer, es soll aber gegen Aalen wieder gelingen.