Ein 23-Jähriger ist nach einem Straßenbahnunfall verstorben. (Symbolfoto) | Foto: Archiv/jodo

Zusammenstoß am 18. Januar

Karlsruhe: Student stirbt nach Straßenbahnunfall

Anzeige

Der am 18. Januar bei einem Straßenbahnunfall an der Haltestelle „Durlacher Tor/KIT“ in Karlsruhe lebensgefährlich verletzte 23-Jährige ist in der Nacht zum Freitag in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen. Das teilte das Polizeipräsidium der Fächerstadt mit.

Nach wie vor sucht der Verkehrsunfalldienst Karlsruhe nach Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Entsprechende Hinweise nehmen die Beamten unter 0721/944840 entgegen.

Nach den ersten Erkenntnissen der Ermittler hatte der Student die Bahntrasse kurz vor der eigentlichen Haltestelle von Süden her überqueren wollen. Dabei übersah er offenbar eine stadtauswärts fahrende Bahn.

Der Mann wurde von der Tram erfasst, stürzte zu Boden und trug dabei schwerste Kopfverletzungen davon. Unter Einsatz von mehreren Rettungsteams kam er in die Notaufnahme eines Krankenhauses.

Ob der 23-Jährige Student am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) war, konnte die Polizei der Fächerstadt nicht sagen.

17-Jährige starb in der vergangenen Woche nach Straßenbahnunfall

Es ist der zweite Todesfall nach einem Straßenbahnunfall in Karlsruhe innerhalb weniger Tage: Am 18. Januar war eine 17-Jährige verstorben, die einen Tag zuvor an der Haltestelle „Neureut Kirchfeld“ von einer Bahn erfasst worden war. Nach Polizeiangaben hatte sie Kopfhörer getragen und war durch ihr Smartphone abgelenkt gewesen.