Die Polizei schließt eine fremdenfeindliche Tat nicht aus. | Foto: Hora

Fremdenfeindliche Tat?

Karlsruhe: 26-jähriger Kameruner an Haltestelle angegriffen

Anzeige

Aus noch unbekannten Gründen gingen zwei Männer am Sonntagmorgen auf einen aus Kamerun stammenden 26-Jährigen los und verletzten ihn so schwer, dass er kurzzeitig bewusstlos wurde und in einem Krankenhaus versorgt werden musste. Das vermeldet die Polizei. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund sei aufgrund einer Äußerung der Täter nach dem Angriff nicht auszuschließen, hieß es.

Denn nach Angaben der dpa sollen Zeugen gehört haben, dass die Täter nach dem Angriff gerufen haben: „So läuft das in Deutschland.“ Die Zeugen hatten zudem gegen 1.45 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Kronenplatz beobachtet, wie zwei Männer den dort wartenden Mann unvermittelt gegen ein Schild stießen und mit einem Schlag ins Gesicht zu Boden brachten. Danach gingen die Angreifer in Richtung Schloss weiter. Bei der anschließenden intensiven Fahndung der Polizei konnten sie nicht mehr gestellt werden.

Täterbeschreibungen liegen vor

Die beiden Männer sind etwa 1,80 Meter groß und von athletischer Figur. Einer soll braunes, an den Seiten kurz rasiertes Haar tragen und geschätzte 120 Kilo schwer sein. Der zweite Täter soll kurzes blondes Haar haben. Beide waren dunkel gekleidet.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unter Telefon 0721/666-3311 entgegen.

BNN/dpa