Blaulicht
Die Polizei bitte um Mithilfe bei der Identifizierung eines Toten | Foto: dpa

Am Karlsruher Dreieck

Betrunkener LKW-Fahrer flüchtet nach Unfall auf A8

Anzeige

Kleiner Unfall, aber große Wirkung: Eigentlich verursachte ein Lastwagenfahrer laut Angaben der Polizei bei einem kleinen Auffahrunfall auf der A8 am Karlsruher Dreieck nur etwa 200 Euro Sachschaden – mehr nicht. Mehr nicht? Mitnichten! Anstatt die Sache vor Ort zu klären, floh der Fahrer auf der A5 Richtung Süden.

Der 59-Jährige hatte gegen 12 Uhr im zähfließenden Verkehr einen vor ihm fahrenden Seat touchiert. Der Seat-Fahrer stieg aus dem Auto aus, meldet die Polizei. Mit Handzeichen wollte er den Lastwagenfahrer anhalten, doch der fuhr einfach weiter. Eine Polizeistreife stoppte den Fahrer schließlich an der Anschlussstelle Bühl, heißt es von der Behörde.

„Erheblich alkoholisiert“

Dort wurde dann auch klar, warum der LKW-Fahrer die Flucht ergriffen hatte: Er sei „erheblich“ alkoholisiert gewesen. Sämtliche Versuche einer Atemalkoholüberprüfung scheiterten, meldet die Polizei. Einer Blutentnahme widersetzte er sich – deshalb musste das Blut unter Zwang entnommen werden. Der Ausflug endete für den 59-Jährigen in der Ausnüchterungszelle. Sein Führerschein wurde einbehalten, meldet die Polizei.

 

(ots/bnn)