Alles muss raus: Die besonders beanspruchten Gleisbögen der Straßenbahn an der Kreuzung Brauerstraße/ Ebertstraße müssen nach 19 Jahren erneuert werden.
Alles muss raus: Die besonders beanspruchten Gleisbögen der Straßenbahn an der Kreuzung Brauerstraße/ Ebertstraße müssen nach 19 Jahren erneuert werden. | Foto: Sandbiller

Kilometerlange Staus

Karlsruhe: Gleisbaustelle legt Stadteinfahrt L605 lahm

Anzeige

Am ersten Arbeitstag nach den Pfingstfeiertagen wartete die erste Bewährungsprobe für die in den vergangenen Tagen eingerichtete Großbaustelle an der Kreuzung Ebertstraße/Brauerstraße – und prompt kam es am Dienstagmorgen zu kilometerlangen Staus.

Nur noch eine Spur führt in die Brauerstraße. Auf der L605 staute sich der Verkehr Richtung Innenstadt bereits kurz nach der Autobahnausfahrt. Viele Autofahrer suchten in ihrer Not Ausweichmöglichkeiten über Bulach, Beiertheim und Grünwinkel.

Dort kam es ebenfalls zu Verkehrsbehinderungen. Hintergrund der aktuellen Baustelle sind Gleisbauarbeiten in den Pfingstferien. Der Streckenabschnitt zwischen der Kreuzung Ebertstraße/Karlstraße über ZKM bis zum Gleisdreieck Brauerstraße/Gartenstraße ist seit Samstag, 8. Juni, bis Montag, 24. Juni (4 Uhr), für den Schienenverkehr komplett gesperrt. Entsprechende Umleitungen sind eingerichtet, beziehungsweise ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet.

230 Meter Gleise werden erneuert

Die Verkehrsbetriebe wechseln insgesamt 230 Meter Gleise, die im Jahr 2000 eingebaut wurden. Auf den Vorplatz des Hauptbahnhofs erneuern die Verkehrsbetriebe zudem zeitgleich eine Weiche. Massiv behindert ist der Autoverkehr, da der Verkehr von der L605 kommend einspurig in die Gegenfahrbahn verschwenkt wird. Stadteinwärts wie stadtauswärts verbleibt nur noch eine Spur.

Autofahrer, die von der Ebertstraße in die Brauerstraße nach rechts einbiegen wollen, müssen sich Umwege suchen. Kristina Lochmann-Lessle, Leiterin Sachgebiet Bauausführung beim Tiefbauamt, verweist auf Beschilderungen bereits am Albtalbahnhof. Dort gehe es darum, die größeren Verkehrsströme in Richtung Innenstadt bereits abzufangen und über die Beiertheimer Allee in Richtung Ettlinger Straße oder Bahnhofstraße abzulenken.

Der kleinräumige Suchverkehr wird sich eher Wege beispielsweise über die Hirschstraße suchen. Wer von der Europahalle kommt und nach links in die Brauerstraße einbiegen will, dem ist der Weg ebenfalls versperrt. Er muss über die Steinhäuserstraße abfahren und dann an einer der nächsten möglichen Straßen abbiegen. Allerdings ist dies weder in der Vorholz- noch der Südendstraße möglich, erst wieder in der Gartenstraße oder in der Kriegsstraße.

 

Hilfe zum BNN-Newsletter

Datenschutzerklärung

Ampel-Ausfall verschärft Situation

Zusätzlich verschärft wurde die Baustelle durch den Ausfall der Ampel an der Kreuzung Vorholzstraße/Brauerstraße, gerade hier löst sich die Umleitung eigentlich auf. „Eine unglückliche Ergänzung“ nennt dies die Abteilungsleiterin.

Der Gleisübergang an dieser Stelle ist für den Individualverkehr gesperrt, die Fahrbahn wurde auf beiden Seiten aus Sicherheitsgründen auf einen Fahrstreifen reduziert. Zurzeit wird die Ampelanlage repariert.

Das Tiefbauamt erneuert nun während der Pfingstferien zwischen der Ebertstraße und der Südendstraße die Asphaltdecke. „Wir nutzen dieses Zeitfenster der Sperrung“, so Kristina Lochmann-Lessle.