Die Bundespolizei hat Teile des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe geräumt.
Die Bundespolizei hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe abgesperrt. (Symbolfoto) | Foto: Donecker

Briefsendung „ungefährlich“

Karlsruhe: Polizei räumt Teile des Bundesverfassungsgerichts

Anzeige

Die Sperrung von Teilen des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe ist beendet. Die Bundespolizei hatte am Montag gegen halb elf das Gebäude für rund fünf Stunden geräumt. Grund dafür war der Fund eines verdächtigen Umschlags in der Poststelle am Montag, wie die Beamten auf BNN-Anfrage mitteilten.

Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe untersuchte im Anschluss mit Hilfe verschiedener Messtechniken den verdächtigen Gegenstand auf atomare, biologische und chemische Stoffe. Das Ergebnis verlief negativ. Der Bereich rund um das Gericht wurde deswegen ebenfalls abgesperrt. Auch Feuerwehr und Rettungswagen waren vor Ort. Von der Räumung betroffen war Gebäudeteil drei mit dem Eingang und dem Verhandlungssaal; in den anderen ging die Arbeit normal weiter.

Polizeieinsatz im Bundesverfassungsgericht from Badische Neueste Nachrichten on Vimeo.

Der Staatsschutz des Polizeipräsidiums Karlsruhe wird die weiteren Ermittlungen übernehmen.

 

Die Bundespolizei schützt potenziell gefährdete Verfassungsorgane des Bundes sowie der Bundesministerien. Dazu zählen unter anderem das Bundespräsidialamt, das Bundeskanzleramt, die Zentrale der Deutschen Bundesbank und das Bundesverfassungsgericht.