Polizeiwagen im Einsatz
Foto: Hora

Aus Müllfahrzeug?

Karlsruhe: Radfahrerin mit Kind wird mit Knallkörper beworfen

Anzeige

Update: Die Stadt bestätigt auf BNN-Anfrage, dass es sich um ein städtisches Müllfahrzeug handelte. Die Besatzung weise die Vorwürfe aber vehement zurück.

Am Montagmorgen wurde eine 41 Jahre alte Radfahrerin in der Karlsruher Innenstadt von einem bislang unbekannten Beifahrer eines Müllfahrzeuges mit Knallkörpern beworfen.

Nach bisherigem Kenntnisstand fuhr die 41-jährige Frau gemeinsam mit ihrer 4-jährigen Tochter, kurz vor 09:00 Uhr, auf ihrem Rad die Adlerstraße in Richtung Baumeisterstraße, als sie mehrere Knallgeräusche hörte und im Bereich der Hüfte einen leichten Schmerz verspürte. Kurz darauf stellte die Frau einen Brandfleck an ihrer Jacke sowie an der Jacke der Tochter fest.

Müllfahrzeug in Rüppurr aufgefunden

Durch Ermittlungen konnte das besagte Müllfahrzeug im Bereich Rüppurr festgestellt werden und einer Kontrolle unterzogen. Alle vier Insassen des Müllfahrzeuges machten keine Angaben und verhielten sich unkooperativ. Die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr hat das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz übernommen.

Stellungnahme der Stadt Karlsruhe

Das Amt für Abfallwirtschaft sei dem Vorfall am Montagmorgen sofort nachgegangen und haben die Besatzung des Fahrzeuges zum Gespräch gebeten, teilt die Stadt mit. Man habe die Darstellung der Mitarbeiter an die Polizei übermittelt und einen unabhängigen Zeugen benannt.
Bei der Stadt Karlsruhe hoffe man nun auf eine schnelle Ermittlungsarbeit.

Weitere Ermittlungen

Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und eventuell Körperverletzung dauern weiter an, die Zeugenvernehmung sei noch nicht abgeschlossen, so die Polizei am Dienstagabend. Die bittet um weitere Zeugenhinweise unter Telefon (07 21) 6 66-34 11.

 

(ots/bnn)