Der Karlsruher ADFC hat eine neue Geschäftstelle in der Welfenstraße.
Der Karlsruher ADFC hat eine neue Geschäftstelle in der Welfenstraße. | Foto: jodo

Mehr Raum für Veranstaltungen

Karlsruher ADFC bezieht seine neue Geschäftsstelle in der Südweststadt

Anzeige

Der Karlsruher Kreisverband des ADFC ist umgezogen. In den neuen Geschäftsräumen in der Welfenstraße soll das Angebot für die rund 1.750 Mitglieder erweitert werden.

Ein weißes Faltrad sowie ein gelb-rotes Mountainbike mit einem innovativen Rahmen sind im Schaufenster des neuen ADFC-Geschäftssitzes bislang die einzigen erkennbaren Hinweise auf das Thema muskelbetriebene Mobilität.

Im Innern des ehemaligen Ladenlokals in der Welfenstraße verweisen dann zumindest noch der blaue Montageständer und der bestens bestückte Fahrradwerkzeugschrank auf die vielen verschiedenen Aktivitäten der deutschlandweiten Interessenvertretung für Alltagsradfahrer.

Mehr zum Thema: Karlsruhe ist die fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands

Genügend Platz für alle Angebote

„Noch sind wir mit dem Umzug nicht ganz fertig“, sagt Christian Büttner, Geschäftsführer des ADFC-Kreisverbands Karlsruhe. „Aber bereits jetzt haben wir hier auf jeden Fall genügend Platz für alle unsere Angebote.“

Den bisherigen Geschäftssitz, das Umweltzentrum in der Kronenstraße, musste sich der ADFC noch mit anderen Organisationen wie dem Verkehrsclub oder dem Fahrgastverband Pro Bahn teilen.

„Vor allem abends und am Wochenende gab es immer wieder Terminkonflikte“, nennt Büttner den Hauptgrund für den Umzug in die Südweststadt. In der neuen Geschäftsstelle könnten nun deutlich mehr Reparaturkurse oder Selbsthilfewerkstätten für die rund 1.750 Mitglieder angeboten werden.

Vorträge und Diskussionen geplant

Außerdem will der ADFC die frisch renovierten Räume regelmäßig mit Vorträgen oder politischen Diskussionen bespielen. Am Sonntag, 16. Februar, geht im Tollhaus zudem die Premiere der ADFC-Fahrradmesse übe die Bühne.

„Radfahren liegt im Trend und deshalb wollen wir einen aktiven Beitrag für eine weitere Erhöhung des Radfahreranteils am Individualverkehr leisten“, betont Büttner. Das große Interesse am Radfahren zeigten auch die stetig steigenden Mitgliederzahlen beim landesweit drittgrößten ADFC-Kreisverband.

Auch interessant: Bekommt Karlsruhe bald Fahrradparkhäuser?

Karlsruher ADFC ist zuständig für Stadt- und Landkreis

Dass die neue Geschäftsstelle etwas weiter von der Innenstadt entfernt liegt, kann Büttner übrigens leicht verschmerzen.

„Wir rechnen in Radminuten“, sagt der Kreisgeschäftsführer. Außerdem sei der Karlsruher ADFC auch für Leute aus dem Landkreis zuständig und deshalb sei die Nähe zum Hauptbahnhof für manche Mitglieder ein Standortvorteil.

Bürgermeister Daniel Fluhrer lobt Arbeit des ADFC

„Ein starker ADFC ist für die Stadtverwaltung ein starker Partner bei vielen wichtigen Mobilitätsfragen“, betont Bürgermeister Daniel Fluhrer bei der offiziellen Eröffnung der Geschäftsstelle. Bei der Weiterentwicklung der Fächerstadt spiele das Thema Radverkehr mit all seinen Facetten schließlich eine wichtige Rolle.