Sven Mayer aus Karlsruhe gewann bei "Wer wird Millionär" 16.000 Euro. Ob das für den Auszug aus dem Elternhaus reicht? | Foto: RTL

„Nesthocker“-Spezialsendung

Schluss mit Hotel Mama: Karlsruher gewinnt 16.000 Euro bei „Wer wird Millionär“

Anzeige

„Schluss mit Hotel Mama und Dauerstudenten“ lautete der Slogan der „Wer wird Millionär“-Ausgabe vom 11. März. Auch ein Karlsruher „Nesthocker“ durfte bei der Quizshow gegenüber von Günther Jauch Platz nehmen und sahnte letztendlich satte 16.000 Euro ab. Doch reicht das für einen Auszug aus dem „Hotel Mama“?

Der Karlsruher Sven Mayer ist 25 Jahre alt, Bankkaufmann von Beruf und nebenbei erfolgreicher Fußballgolfer – weltweit unter den Top 15. Aus seinem Elternhaus ausgezogen ist er allerdings trotzdem nicht – genauso wenig wie seine Freundin, die ebenfalls noch bei ihren Eltern wohnt.

Ein satter Geldgewinn bei „Wer wird Millionär“ soll sogenannten Nesthockern in der Sendung vom 11. März 2019 den Auszug aus dem Elternhaus ermöglichen. So hat es sich die bekannte Quizshow in der Spezialsendung auf die Fahne geschrieben.

Sind 16.000 Euro genug zum Ausziehen?

Sven Mayer würden 16.000 Euro reichen, um sich auf die eigenen Füße zu stellen, gesteht er Moderator Günther Jauch. Wenige Minuten später ist die 16.000-Euro-Hürde tatsächlich genommen. Doch bei der nächsten Frage weiß Mayer nicht weiter. Er steigt aus und hat die ersehnten 16.000 Euro in der Tasche.

Ob der Fußballgolfer das Geld nun tatsächlich für den Auszug aus „Hotel Mama“ verwenden wird? Ein Twitter-Nutzer hätte auch eine andere Idee:

Twitter-User brechen Lanze für „Nesthocker“

Auch die Frage, ob es mit Mitte 20 in Ordnung ist, noch zuhause zu wohnen, treibt die Twitter-Nutzer um. Für manch einen ist dies eine finanzielle Frage:

Sein Besuch bei „Wer wird Millionär“ hat Sven Mayer immerhin ein kleines finanzielles Polster beschert. Ob dies der Startschuss für den Umzug in die eigene Wohnung wird, wird sich jedoch zeigen müssen.