Das Karlsruher Lernfreunde-Haus braucht finanzielle Hilfe für die Beförderung von Flüchtlingskindern und hofft dabei auf Hilfe aus dem Landtag.
Das Karlsruher Lernfreunde-Haus braucht finanzielle Hilfe für die Beförderung von Flüchtlingskindern und hofft dabei auf Hilfe aus dem Landtag. | Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Politik

Karlsruher Lernfreunde-Haus hofft auf Geld vom Landtag

Anzeige

Das Karlsruher Lernfreunde-Haus braucht finanzielle Hilfe für die Beförderung von Flüchtlingskindern und hofft dabei auf Hilfe aus dem Landtag. Der Grünen-Abgeordnete Alexander Salomon will sich am Montag ein Bild von der Arbeit der ehrenamtlichen Einrichtung machen.

Die 2016 gestartete landesweit einmalige Initiative betreut täglich 25 bis 30 Kinder und Jugendliche aus den Erstaufnahmeeinrichtungen in Karlsruhe. Weil die Wege weit sind, wäre ein Bus für den Transfer nötig. Dafür fehlt aber das Geld.

Auch interessant: Reinhard Niederbühl ist als Problemlöser für Flüchtlinge auf Achse

Initiatorin Jasmin Sahin hat nach eigenen Angaben bei Stadt, Regierungspräsidium und Innenministerium vergeblich um Unterstützung gebeten. Ohne einen Schulbus werde es auf Dauer schwer, das Angebot aufrechtzuerhalten, sagte Sahin.

dpa/lsw