Das Logo von docm77 | Foto: Youtube-Screenshot

Für Junge Erwachsene mit Krebs

Karlsruher Livestreamer docm77 sammelt 40.000 Dollar Spenden

Anzeige

Der Karlsruher Livestreamer docm77 hat bei einem zwölfstündigen Spendenmarathon am Samstag 40.000 Dollar für einen wohltätigen Zweck gesammelt. docm77 spielt vor allem das Computerspiel Minecraft. Das Geld kommt der Stiftung „Junge Erwachsene mit Krebs“ zugute.

Livestreamer sind die Promis des Internetzeitalters. Hunderttausende oft junge Zuschauer schalten ein, wenn Berühmtheiten wie Gronkh (im wahren Leben heißt der 41-jährige Braunschweiger Erik Range) Computerspiele spielen und sich dabei zusehen lassen.

Auch der Karlsruher Livestreamer docm77 hat eine große Fanbasis im Internet aufgebaut: 590.000 Youtube-Abonnenten schauen sich seine Videos an, 40.000 folgen ihm auf der Livestream-Plattform Twitch. „Wir spielen Minecraft und andere Spiele – Hunderttausende haben Spaß, uns dabei zuzuschauen“, so beschreibt docm77, der im wahren Leben Steffen Mössner heißt, seinen Beruf. Auf Twitch hat docm77 am vergangenen Samstag einen Spenden-Livestream organisiert: Zwölf Stunden lang saß er vor der Kamera, filmte sich beim Spielen und sammelte Spenden für die Stiftung „Junge Erwachsene mit Krebs“.

{|Hermitcraft|} 12 Hour Charity Stream on 17 November 2018, 11am GMT / 6am ET von docm77LIVE auf www.twitch.tv ansehen

„Krebs ist nach wie vor eine der schwerwiegendsten Erkrankungen unserer Zeit. Ich habe das Glück in einer Position zu sein, aus der heraus ich viele Menschen, vor allem auch junge Erwachsene und Jugendliche, erreichen kann. Selbstverständlich liegt es nahe, diese Reichweite für wohltätige Zwecke zu nutzen“, erklärt Mössner die Motivation für seinen Kraftakt. Zwölf Stunden lang spielte der Streamer, vor allem das Spiel Minecraft, eine Art virtuelles Lego. Patrick, ein 36-jähriger Online-Marketing-Manager aus Berlin und ehrenamtlich engagierter Krebspatient in der Stiftung, war ebenfalls dabei und beantwortete Fragen der Zuschauer.

Größte Einzelspende über 5.000 Euro

Am Ende kamen dann rund 40.000 Dollar Spenden zusammen – ein gewaltiger Erfolg. „Es gab eine 800-Euro-Einzelspende von einer Firma, ansonsten waren das alles private Spender“, erzählt Mössner. Ein Zuschauer spendete alleine satte 5.000 Euro. Die meisten Spenden bewegten sich im Rahmen zwischen 25 und 50 Euro.

Übersetzung: „Heiliger Strohsack! Wir haben 40.000 Dollar gesammelt! 40.000! Vierzig Tausend Dollar in zwölf Stunden für Junge Erwachsene mit Krebs! Soll das ein Witz sein? Ihr Jungs seid verrückt! Ich liebe euch so sehr!“

„Es ist oft so, dass über die Gaming-Community negativ berichtet wird“, erzählt docm77 im Gespräch mit den BNN. „Entweder geht es um Gaming-Sucht oder um mögliche Zusammenhänge mit irgendwelchen Gräueltaten.“ Ein Ziel der Aktion sei auch gewesen, die Gamer mehr in ein positives Licht zu rücken.

32.000 Zuschauer schalteten ein

Die Spendenaktion am Samstag war nicht die erste von docm77 – aber die erste, die er alleine auf die Beine gestellt hat. Insgesamt 32.000 Zuschauer schalteten im Laufe des zwölfstündigen Streams ein, ständig waren um die 1200 bis 1300 Leute mit dabei, erzählt Mössner. „Ich will auch eine Art Exempel statuieren“, sagt er. Unter amerikanischen Youtubern seien wohltätige Spendenaktionen viel verbreiteter als in Deutschland.

2014 gegründete Krebsstiftung

Das Geld soll komplett an die 2014 gegründete Stiftung „Junge Erwachsene mit Krebs“ gespendet werden. Die rein durch Spenden finanzierte Stiftung engagiert sich für Krebspatienten zwischen 18 und 39 Jahren. 15.000 Menschen in dieser Altersspanne erkranken in Deutschland jährlich in Krebs, heißt es in einer Meldung der Stiftung. „Die Stiftungsprojekte werden in enger Zusammenarbeit mit den jungen Patienten, Fachärzten sowie anderen Experten entwickelt und bieten direkte und kompetente Unterstützung für die jungen Betroffenen“, erklärt der Kuratoriumsvorsitzende Prof. Dr. Mathias Freund.