VERSPRICHT einen Rekordumsatz für 2017: Karlsruhes Messe-Chefin Britta Wirtz. | Foto: jodo

Rekordumsatz

Karlsruher Messe-Chefin setzt auf das Digitale

Anzeige

Die Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK) will mit digitalen Angeboten auch junge Besucher ansprechen und neue Einnahmequellen erschließen. Wie KMK-Chefin Britta Wirtz im BNN-Interview sagte, hätte man aus dem Stand heraus bei der offerta 1 750 Teilnehmer für eine „digitale Schatzsuche“ begeistern können. „Das ist ausbaufähig.“

Umsatz von 32 Millionen Euro

Für das aktuelle Geschäftsjahr rechnet sie mit einem Rekordumsatz von 32 Millionen Euro – als sie 2009 bei der KMK anfing, waren es 16,8 Millionen Euro.

Das Interview lesen Sie in der Ausgabe 15. Dezember 2018 in den Badischen Neuesten Nachrichten