Ins Rampenlicht hat sich Thomas Prenn, seit Saisonstart am Staatstheater Karlsruhe engagiert, durch die Titelrolle der „Tatort“-Folge „Damian“ gespielt. | Foto: SWR

Preis für starke Leistung

Karlsruher Schauspieler Thomas Prenn für „Tatort“-Rolle ausgezeichnet

Anzeige

Schon wenige Monate nach Beginn seines Engagements am Badischen Staatstheater Karlsruhe hat der junge Schauspieler Thomas Prenn bundesweit für Aufsehen gesorgt: In der Freiburger „Tatort“-Folge „Damian“, die am 23. Dezember 2018 im Ersten lief, spielte er die Titelrolle eines überforderten Jurastudenten, der in eine Psychose abgleitet.

In den damaligen Kritiken hieß es unter anderem: „Überragende schauspielerische Leistung von Thomas Prenn, der den scheiternden und psychisch schwer angeknacksten Studenten Damian verkörpert“ (Stern) und: „Berührend, wie der junge Thomas Prenn diesen Mann spielt, der sich verliert und rettungslos dem Verhängnis entgegentrudelt“ (Süddeutsche Zeitung). Nun hat Thomas Prenn für seine eindrucksvolle Darstellung dieser Rolle den Studio Hamburg Nachwuchspreis 2019 als bester Nachwuchsdarsteller erhalten. Die Jury befand über die Leistung des 25-Jährigen: „Thomas Prenn hat die Jury mit seinem Spiel in der Rolle des Damian tief beeindruckt. Trotz seines jungen Alters zeigt er eine erstaunliche Wandelbarkeit, wirkt nie seicht oder aufgesetzt. Ausgesprochen fein und äußerst glaubhaft geht Thomas Prenn voll in die Emotion und damit auch ein Risiko ein – mit Erfolg!“

Filmerfahrung bereits vor dem Studium

Filmerfahrung hat der im Südtiroler Pulsachtal aufgewachsene Prenn bereits vor seinem Studium an der Berliner Hochschule Ernst Busch gesammelt, als er 2014 die männliche Hauptrolle in dem Kriegsdrama „Tränen der Sextner Dolomiten“ spielte. Während des Studiums war er in der Romanverfilmung „Der namenlose Tag“ von Volker Schlöndorff (2017) zu sehen, zudem spielte er eine Nebenrolle in dem Film „A Hidden Life“ des US-Regisseurs Terrence Malick, der nach langer Produktionsphase im vergangenen Mai in Cannes seine Uraufführung erlebte. Prenns jüngstes Projekt ist die Serie
„8 Tage“ des Pay-TV-Senders Sky

Am Karlsruher Staatstheater spielte Prenn in der ersten Saisonpremiere „Pátria Estrangeira / Fremde Heimat“. Aktuell zu sehen ist er in „Europa flieht nach Europa“ (23. Juni, 17. Juli), „Faust“ (26., 27. Juni; 9., 15., 16. Juli) sowie in der Hauptrolle des jugendlichen Liebhabers Claudio in der Shakespeare-Komödie „Viel Lärm um nichts“ (14., 25. Juni; 5., 14. Juli).