Den dritten Test absolvierte der KSC gegen die U21 Mexicos. Das Foto den Kampf um den Ball zwischen Martin Röser (KSC), Ronaldo Cisneros (MEX) und Ernesto Monreal (MEX). | Foto: GES

Dritter Test vor Osnabrück

KSC bleibt in der Länderspielpause ungeschlagen

Anzeige

Seinen dritten Test in der aktuellen Länderspielpause absolvierte der Karlsruher SC in Eppingen gegen die U21 Mexikos, die sich gerade auf einer Testspieltour durch Deutschland befindet. Drittligist KSC bleibt nach zwei erfolgreichen Testspielen dank des 2:2 (2:1)-Unentschiedens ungeschlagen in der Länderspielpause.

Mit von der Partie waren neben Testspieler Christopher Assibey-Mensah auch der zuvor verletzte Malik Batmaz.

Schneller Rückstand

Nach nur drei Minuten gerieten die Karlsruher in Rückstand. Paolo Yriza fing den Pass von Christoph Kobald ab, legte zu Jesus Angulo (3.), der Benjamin Uphoff zum 1:0 für Mexiko überwand.

Der KSC hingegen kam nach acht Minuten erstmals vor den Kasten der Mexikaner. Burak Camoglus‘ Hereingabe aber verfehlte Martin Röser und so wurde man noch nicht gefährlich. Stattdessen wurden erneut die U21-Akteure aktiv. Glück für den KSC: Dank eines Missverständnisses nutzten sie die Chance im KSC-Strafraum aber nicht.

Marvin Pourié (16.) kam zur ersten guten Möglichkeit des KSC. Kyoung-Rok Choi brachte die Flanke zum KSC-Stürmer, der legte das Leder jedoch knapp vorbei. Die Zuschauer in Eppingen sahen ein munteres Spiel, bei dem der Mexikaner Fernando Gonzales (23.) die nächste Möglichkeit markierte. Sein Kopfball-Versuch flog allerdings am Tor vorüber.

Ausgleich und Chance auf Führung

Besser machte es Marvin Pourié (24.), als er aus rund 20 Metern abzog und den Ausgleich schoss. Assibey-Mensah (31.) machte dann in seinem dritten Test auf sich aufmerksam, als er die Chance auf die Führung des KSC auf dem Fuß hatte. Der Linksaußen scheiterte zunächst am mexikanischen Schlussmann, den Nachschuss legte er knapp über das Tor.

Nach 37 Minuten spielte der KSC nur noch zu zehnt. Martin Stoll sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte und flog vom Platz. Dennoch hatten die Karlsruher über Pourié auch aussichtsreiche Offensivaktionen. Nutzen konnte der Karlsruher Stürmer diese aber nicht.

Kurz vor der Pause dann gab es nach Handspiel einen Strafstoß, den KSC-Spieler Röser (44.) zur 2:1-Führung verwandelte.

Ausgleich durch Mexiko

Es dauerte nicht lange nach Wiederanpfiff als der eingewechselte KSC-Keeper Mario Schragl hinter sich greifen musste. Nach Pass von Uriel Antuna  traf Eduardo Aguirre (57.) zum 2:2.

Die Badener agierten mittlerweile mit fünf A-Jugendspielern.  Nach vorne lief jedoch nicht mehr allzu viel. Dagegen rettete Schragl vor Ronaldo Cisneros (77.) Kopfball. Zwar kamen die Mexikaner noch zu weiteren Möglichkeiten, das Tor machten sie jedoch nicht.

So bleibt der KSC in den Tests ungeschlagen und kann sich nun auf das Drittliga-Auswärtsspiel am Samstag (14 Uhr) gegen Osnabrück vorbereiten.

KSC: Uphoff (46. Schragl), Kircher, Stoll, Kobald, Camoglu – Hanek – Assibey-Mensah (46. Mensah), Möbius (46. Egolf), Choi (59. Subaric), Röser (Hoffmann) – Pourié (59. Batmaz).