Der diesjährige KSC-Schlossparklauf stand unter dem Motto "Mitlaufen und Gutes tun". Für jeden Zieleinlauf spendete der Karlsruher SC eine Eintrittskarte an soziale Einrichtungen der Stadt und Region.
Der diesjährige KSC-Schlossparklauf stand unter dem Motto "Mitlaufen und Gutes tun". Für jeden Zieleinlauf spendete der Karlsruher SC eine Eintrittskarte an soziale Einrichtungen der Stadt und Region. | Foto: Rastätter

Zum Jahresabschluss

KSC ermöglicht Stadionbesuch für Sozial-Benachteiligte

Anzeige

Der diesjährige KSC-Schlossparklauf stand unter dem Motto „Mitlaufen und Gutes tun“. Für jeden Zieleinlauf spendete der Karlsruher SC eine Eintrittskarte an soziale Einrichtungen der Stadt und Region. Rund 1.000 sozial benachteiligte Menschen sind der Einladung nun gefolgt und feuern die Wildpark-Jungs am Samstag zum Jahresabschluss gegen Eintracht Braunschweig an.

Eingeladen wurden: Die Bahnhofsmission Karlsruhe, die Diakonie Karlsruhe, das DRK Karlsruhe, die Heilsarmee Karlsruhe, die AWO Karlsruhe, die Karlsruher Tafel, der Caritaverband Karlsruhe, die Heimstiftung Karlsruhe, der Caritasverband Bruchsal, die Raststatter Tafel, die Durlacher Tafel sowie der Tafelladen Ettlingen.

KSC ist sich der sozialen Verantwortung bewusst

„Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung in der Region bewusst. Im Rahmen des Schlossparklaufs haben wir so eine Brücke zwischen Gutes tun und dem aktiven Sport geschlagen – was beides sehr gut zum KSC passt“, so Geschäftsführer Michael Becker. (pm)