Der KSC will im heimischen Wildpark seinen Fans ein gutes Spiel zeigen | Foto: KSC/GES

Zwickau kommt in den Wildpark

KSC freut sich auf Heimauftakt

Anzeige

Eine Hitzeschlacht erwarten wohl alle Beteiligten rund um den Karlsruher SC, wenn am Samstag (14 Uhr) das zweite Saisonspiel der Dritten Liga gegen den FSV Zwickau im Wildparkstadion angepfiffen wird. Ins Schwitzen bringen will der KSC vor allem seinen Gegner im ersten Heimspiel im Wildpark.

Während die Karlsruher von Coach Alois Schwartz mit einem 1:1-Unentschieden gegen Eintracht Braunschweig gestartet waren, hatte Zwickau den Halleschen FC am ersten Saisonspieltag mit 2:0 geschlagen. Zwickau reiht sich damit aktuell auf Platz vier in der Tabelle ein. 8.200 Tickets hat der KSC aktuell verkauft, aus Zwickau werden rund 400 Zuschauer erwartet. „Generell das erste Heimspiel ist für jeden Spieler etwas Besonderes. Für mich sowieso. Ich freue mich sehr drauf“, erklärt Neuzugang Damian Roßbach.

Punkte hier behalten

„Der Kader kann soweit aus dem Vollen schöpfen“, sagt Alois Schwartz. Bis auf Marin Sverko und Justin Möbius sind alle Spieler einsatzbereit. „Es kommt ein Gegner auf uns zu, der sehr robust ist. Da müssen wir dagegenhalten und wollen die Punkte hier behalten“, sagt der KSC-Coach. Personelle Veränderungen seien möglich, kündigt der Cheftrainer an. Man müsse alles abrufen am Samstag und das „Spiel hoffentlich für uns entscheiden“. Zuhause wolle man auf jeden Fall mehr Durchschlagskraft zeigen.