Malik Batmaz (KSC) gegen Torwart Fabian Duerr (Sasbach). Nachwuchstalent Batmaz zog sich in dem Freundschaftsspiel eine Verletzung zu. | Foto: GES

Getrübte Freude

KSC siegt gegen Sasbach – Talent Batmaz verletzt

Anzeige

Nach der Heimpleite des Karlsruher SC gegen Drittligist Sportfreunde Lotte durfte sich der KSC am Mittwochabend bei Bezirksligist SV Sasbach den Frust von der Seele schießen. Beim Jubiläumsspiel anlässlich des 90. Geburtstags des SVS siegte der KSC mit 10:0 (4:0). Bitter: Malik Batmaz verletzte sich im Freundschaftsspiel.

Die Karlsruher waren mit Testspieler Raphael Assibey-Mensah in Sasbach gestartet. Insgesamt hatten Spieler Einsatzzeiten bekommen, die im Ligaalltag nicht oder nur wenig zum Zug kamen.

Torejagd beginnt

Der Bezirksligist schaffte es die ersten zehn Minuten, gut mitzuhalten und die Karlsruher von ihrem Tor fernzuhalten. In der 15. Minute jedoch zappelte der Ball dann zum ersten Mal im SV-Tor. Marc Lorenz‘ Schuss konnte der Keeper der Hausherren Fabian Dürr noch abwehren, den Nachschuss verwandelte Christopher Kobald zum 1:0 für den KSC.

Und das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Malik Batmaz legte in den Strafraum zu Kyoung-Rok Choi (20.), der locker einschob. Waren die Karlsruher in der Liga noch nicht torreich unterwegs, so war der Bezirksligist für die Profis ein dankbarer Gegner. Lorenz (24.) erhöhte wenig später nach Vorarbeit von Camoglu auf 3:0 und hatte auch bei einem Freistoß kurz darauf das vierte Tor auf dem Fuß. Das Aluminium verhinderte aber seinen Doppelpack.

Am Aluminium landete auch der Schuss von Janis Hanek (28.). An Chancen mangelte es den Karlsruhern nicht.

Batmaz verletzt

Bei aller Freude über die drei Tore: Als sich Nachwuchsstürmer und Hoffnungsträger Malik Batmaz in der 38. Minute verletzte und behandelt werden musste, war beim KSC wohl kaum einem zum Jubeln zu Mute. Zwar traf Choi (40.) für die zeitweise zu zehnt spielenden Karlsruher zum 4:0, dass Youngster Batmaz aufgrund seiner Verletzung ausgewechselt werden musste, wiegt aber schwer.

Nach dem Seitenwechsel war Stephan Mensah von der U19 des KSC ins Spiel gekommen und sorgte kurz darauf für das 5:0. Dass der KSC gute Jungs im Nachwuchs hat, zeigte nach Mensah auch Luca Egolf. Er köpfte nach Ecke zum 6:0 für die Karlsruher ein.

Das siebte Tor markierte dann wieder ein Neuzugang: Justin Möbius (70.) versenkte einen Freistoß direkt im Winkel.

Dann durfte auch Mario Schragl erstmals richtig eingreifen. Der KSC-Keeper wurde von  Felix Gräber (74.) geprüft und war hellwach. Und weiter setzte sich die KSC-Jugend in Szene. Nachdem Stroh-Engel gescheitert war, schob Ian Hoffmann (78.) zum 8:0 für den KSC ein.

Kurz darauf machte auch Stroh-Engel (83.) sein Tor. Nach Vorarbeit von Roßbach köpfte er zum 9:0 ein. Möbius machte mit seinem Tor die zehn  voll und setzte so den Schlussstrich unter die Partie.

KSC: Schragl – Camoglu, Stoll, Kobald (46. Roßbach), Kircher (63. Hoffmann) – Hanek (46. Egolf), Assibey-Mensah (46. Mensah) – Röser (46. Möbius), Choi (63. Wiltz), Lorenz (46. Pourie) – Batmaz (46. Stroh-Engel).