Verletzt vom Feld

KSC-Sturm in Gefahr? Anton Fink bricht Training ab

Anzeige

Das Training des Karlsruher SC am Mittwochmorgen neigte sich schon dem Ende zu, als KSC-Stürmer Anton Fink den Ball erobern wollte. Sein Gegenüber Marvin Pourie behauptete das Leder, Finks Ausfallschritt hatte jedoch Folgen.

Der KSC-Profi hielt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht die Leiste. Die Schmerzen waren zu groß, Fink brach das Training ab.

Mit Physiotherapeutin Julia Bohn verließ er – sich noch immer die schmerzhafte Stelle haltend – das Trainingsgelände und ging in die Kabine.

Ob ein Einsatz gegen Würzburg gefährdet ist, wird sich zeigen.