Wie eng die Zweite Liga ist, zeigt die Tabellensituation der Kontrahenten am kommenden Samstag (13 Uhr Anpfiff) im Wildpark.

2. Fußball-Bundesliga

KSC-Trainer erwartet Abnutzungskampf gegen Heidenheim – Spieltage 16-18 festgelegt

Anzeige

Wie eng die Zweite Liga ist, zeigt die Tabellensituation der Kontrahenten am kommenden Samstag (13 Uhr) im Wildpark. Nur ein Punkt, aber dafür gleich fünf Plätze trennen den Karlsruher SC und seinen Gast 1. FC Heidenheim in der Tabelle.

Die viertplatzierten Heidenheimer kommen nach drei Spielen ohne Niederlage mit breiter Brust in den Wildpark und möchte beim Neunten KSC Punkte mitnehmen.

KSC-Trainer Alois Schwartz blickte bei der Pressekonferenz am Donnerstag auf das Spiel gegen Nürnberg zurück. Dort hätte der KSC den Schwung aus dem Sieg gegen den SV Sandhausen mitgenommen und so einen Punkt gegen den FCN geholt.

Auch interessant: 125 Jahre KSC: Was die KSC-Fans mit ihrem Verein verbinden

„Robuste und zweikampfstarke Gäste“

Die Jubiläumswoche  zum 125-jährigen Bestehen des Vereins wolle der KSC mit einem Sieg abschließen. „Heidenheim ist wieder in die Spur gekommen“, erklärt Schwartz und warnte vor „robusten und zweikampfstarken“ Gästen, die kompakt stehen.

Auch interessant: Künftiger Bayern-Boss Oliver Kahn: „Man muss mir zugestehen, den eigenen Weg zu finden“

Schwartz erwartet Abnutzungskampf

Der KSC-Trainer ließ offen, wie er seine Mannschaft spielen lässt. Auch die System-Frage sei noch nicht abschließend geklärt. „Es wird ein Abnutzungskampf.“ Der KSC müsse alles abrufen. Wer dabei letztlich auf dem Platz stehe, werde sich zeigen, sagte der Trainer.

So könnte es auch sein, dass Stürmer Philipp Hofmann statt Marvin Pourié von Beginn an auflaufen wird.  Die Variante mit einem Angreifer hat beim 1:1-Remis in Nürnberg durchaus funktioniert. Aber auch die Rückkehr zum System mit zwei Spitzen sei möglich. Zur eigenen personellen Situation erklärter er nur, dass bis auf Damian Roßbach und Ersatzkeeper Sven Müller alle Spieler einsatzbereit sein.

11.700 Tickets hat der Gastgeber für die Partie verkauft. Aus Heidenheim kommen nur 300 Fans mit.

Spieltage 16 bis 18 festgelegt

Am Donnerstag hat auch die DFL die noch ausstehenden Spieltage 16 bis 18 genau festgelegt. Der Karlsruher SC muss gleich zwei Mal im Dezember am Freitag ran. Zum Nikolaus kommt es für die mitfahrenden KSC-Fans besonders dicke: Am 6. Dezember gastieren die Badener bei Arminia Bielefeld – 460 Kilometer für eine Strecke.  Auch die genauen Spieltage für die Partien gegen Fürth und Wiesbaden wurden festgelegt.

Hier alle KSC-Spiele bis zum Jahresende in der Übersicht:

Samstag, 28. September,  3 Uhr: Karlsruher SC – 1. FC Heidenheim
Freitag, 4. Oktober, 18:30 Uhr: Darmstadt 98 – Karlsruher SC
Sonntag, 20. Oktober, 13:30 Uhr: VfL Bochum – Karlsruher SC
Samstag, 26. Oktober, 13 Uhr: Karlsruher SC – Hannover 96
Samstag, 2. November, 13 Uhr: St. Pauli – Karlsruher SC
Montag, 11. November, 20:30 Uhr: Karlsruher SC – Erzgebirge Aue
Sonntag, 24. November, 13:30 Uhr: VfB Stuttgart – Karlsruher SC
Freitag, 29. November, 18:30 Uhr: Karlsruher SC – Jahn Regensburg
Freitag, 6. Dezember, 18:30: Arminia Bielfeld – Karlsruher SC
Samstag, 14. Dezember, 13 Uhr: Karlsruher SC – Fürth
Freitag, 20. Dezember, 18:30: Karlsruher SC – Wiesbaden