Die Steinskulptur begrüßt die Gäste direkt am Eingangsbereich des Marbella Football Center. Fußball-Drittligist Karlsruher SC trainiert dort unter spanischer Sonne.
Die Steinskulptur begrüßt die Gäste direkt am Eingangsbereich des Marbella Football Center. Fußball-Drittligist Karlsruher SC trainiert dort unter spanischer Sonne. | Foto: da

Vamos! Die Marbella-Kolumne

KSC-Trainingslager: Ein Schmidt an Bord

Anzeige

Vamos, auf geht’s also. Und am Gate im eisigen Zürich, vor dem Aufruf zum Boarding bei Swiss Air mit Destination Málaga, taucht mit einem Gesicht plötzlich diese Frage auf: Was macht eigentlich Martin Schmidt? Also nicht der Schanzen-und Schoko-Schmitt, der immer noch telegen für die zarteste Versuchung in Lila auf Schirmmützen wirbt. Nein: Martin Schmidt! Sie wissen schon: Der Schweizer der vor nicht ganz einem Jahr als Trainer beim Bundesligisten VfL Wolfsburg den Abflug machte. Zusammen mit Stefan Sartori, dem früheren U23-Coach des KSC, der ihm aus Verbundenheit assistiert hatte.

Aus der Autowerkstatt auf die Trainerbank

Nun Fußballtrainer im Wartestand lesen entweder doch ab und an sehr vertieft Zeitung oder der Typ gegenüber hinter dem Sportteil ist nicht Martin Schmidt. Es verrät den Manne dann sein schlankes Bordgepäck, der Rollkoffer mit dem Wappen des FSV Mainz 05 darauf. Die Mainzer führte Schmidt dereinst in die Europa League, so fand auch dessen ungewöhnlicher Werdegang Interesse: Automechaniker war er mal, fuhr Extremskirennen, posierte für einen Nacktkalender, riss sich siebenmal das Kreuzband.

Da war Schmidt nun also, fast ein Jahr ohne Job und die Frage geklärt, was er eigentlich gerade so macht. Er tut, was viele aus dem Profifußballgewerbe dieser Tage so tun: Er weilt an der Costa del Sol, um sich Spieler und Spiele anzugucken, um alte Kontakte aufzufrischen oder vielleicht auch neue zu knüpfen. Wettete man darauf, Schmidt spätestens am Samstag wieder zu sehen, wenn in Estepona der SC Freiburg gegen – na ja, den FSV Mainz 05 – testet, ging es doch schneller. Am Ankunftstag des KSC tauchte er beim Training der Karlruher im Marbella Football Zentrum auf. An dessen Entrée – eine imposante Installation mit Tonköpfen internationaler Fußball-Legenden: Pele, Zoff, Maradona, Charlton – alle und noch viele, viele mehr waren sie da.

BNN-Sportchef René Dankert beobachtet den Karlsruher SC in dessen Trainingslager an der Costa del Sol. In seiner Kolumne ¡Vamos! wirft er auch Blicke abseits der KSC-Spur. Denn die Gegend um Marbella ist auch dieser Januartage wieder der Hotspot für eine Vielzahl von Profifußballmannschaften aus ganz Europa, die die klimatisch milden Bedingungen in Andalusien zu schätzen wissen.