Überraschung im Wildpark: Der Karlsruher SC trennt sich mit sofortiger Wirkung von seinem U-19-Coach Lukas Kwasniok. | Foto: dpa

Zlatan Bajramovic übernimmt

KSC trennt sich von Lukas Kwasniok

Anzeige

Überraschung im Wildpark: Der Karlsruher SC trennt sich mit sofortiger Wirkung von seinem U-19-Coach Lukas Kwasniok. Das gab der Verein auf seiner Internetseite bekannt.

In „mehreren offenen und freundschaftlichen Gesprächen“ hätten sich beide Seiten zuvor darauf geeinigt, nicht über die Saison hinaus zusammenzuarbeiten. „Wir haben deshalb gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit bereits jetzt zu beenden, um für beide Parteien frühzeitig und langfristig Planungssicherheit zu ermöglichen“, wird KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer in der Mitteilung zitiert.

Das Amt als Trainer der U19 übernimmt ab sofort Zlatan Bajramovic. Er war bisher Co-Trainer im Team von Alois Schwartz.

Wechsel von Lukas Kwasniok im Juni gescheitert

Kwasniok wäre im Juni dieses Jahres fast als Cheftrainer beim Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue gelandet. Der Deutsch-Pole, bis 2019 vertraglich an die Badener gebunden, hatte bereits um seine Freigabe beim KSC gebeten.

Der Wechsel scheiterte dann aber, da sich die beiden Vereine nicht auf eine Ablösesumme einigen konnten. „Das ist schade, für mich wäre das eine sehr große Chance gewesen“, hatte Kwasniok damals gegenüber den BNN festgestellt. Dem Vernehmen nach soll Aue 150.000 Euro geboten, der KSC aber deutlich mehr gefordert haben, angeblich 500.000 Euro.

Der 37-Jährige hatte in diesem Frühjahr die Fußballlehrer-Lizenz mit der Bestnote von 1,0 erworben. Im Winter 2016 war Kwasniok für zwei Spiele Interimscoach der KSC-Profis.