Für die Fans beider Clubs ist es ein Prestigeduell | Foto: Hora

bfv-Pokalfinale

KSC gegen Waldhof: Traditionsclubs wollen ihre Saison krönen

Anzeige

Zwei Aufsteiger treffen am Sonntag (14 Uhr) im Wildparkstadion mit dem Karlsruher SC und dem SV Waldhof Mannheim aufeinander. Im Finale um den bfv-Pokal wollen die beiden Traditionsclubs ihre positive Saison – KSC-Aufstieg in Liga zwei, Waldhof in Liga drei – krönen.

Beide Mannschaften hatten ihre Aufstiege in Spanien auf Mallorca gefeiert, beide Teams stehen in Runde eins im DFB-Pokal. Es geht folglich nur noch um das Prestige im bfv-Pokal-Endspiel.

Titelverteidiger KSC – die Karlsruher hatten vergangene Saison mit ihrer zweiten Mannschaft den Pokal gewonnen – musste am Donnerstag im Training auf die Mittelfeldspieler Alexander Groiß, Marc Lorenz und Manuel Stiefler verzichten.

Am Sonntag könnten im Wildpark auch KSC-Profis zum Einsatz kommen, die in der vergangenen Saison keine Rolle gespielt hatten – beispielsweise Torwart Mario Schragl, erklärte KSC-Coach Alois Schwartz.

 

Hilfe zum BNN-Newsletter

Datenschutzerklärung

Kür kommt nach der Pflicht

„Die Pflicht haben wir diese Saison erfüllt, jetzt kommt nur noch die Kür“, sagte Schwartz. Der Trainer will den den Fans einen schönen Saisonabschluss gestalten. Stürmer Martin Röser erklärte, dass sich die Mannschaft mit einem positiven Ergebnis verabschieden möchte – das letzte Ligaspiel gegen den Halleschen FC hatten die Badener verloren. 6700 Tickets hat der KSC für das Pokalfinale gegen Waldhof Mannheim bereits verkauft. Und diese Fans sollen feiern können.

Das Finale des bfv-Pokals im Wildparkstadion gegen Waldhof Mannheim wird von der Polizei als Hochrisikospiel eingestuft. 1.000 Polizisten werden im Einsatz sein. bnn.de begleitet die Partie mit einem Live-Ticker.