Anton Fink könnte seinen 130. Sieg feiern

Ost-Tournee

KSC will in Jena und Zwickau weiter Punkte sammeln

Anzeige

Am Freitagmittag bricht der Karlsruher SC zu seiner Drittliga-Ost-Tournee auf. Zunächst steht für den KSC am Samstag (14 Uhr) das Gastspiel beim FC Carl Zeiss Jena an, am Dienstag dann das Liga-Nachholspiel in Zwickau beim FSV (19 Uhr).

Die Englische Woche nutzt der KSC-Tross als eine Art Minitrainingslager im Osten und erspart sich die doppelte An- und Abreise. Mit Jena wartet ein „alter“ Bekannter auf die Karlsruher. Ex-KSC-U19-Trainer Lukas Kwasniok leitet den 16. der Drittliga-Tabelle an und ist heiß auf das Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Verein.

Groiß fit

Während der Zweitplatzierte KSC mit seinen Ersatzspielern und U19-Akteuren am Dienstag ein Testspiel gegen den Regionalligisten FK Pirmasens verlor, hat Kwasniok mit seiner Mannschaft am Mittwoch im Testspiel den Zweitligist Dynamo Dresden mit 3:0 besiegt.

Trotz der Niederlage konnte der KSC als positiv verzeichnen, dass Alexander Groiß nach seinen Bauchmuskelproblemen erstmals wieder spielte.

Rekord für Fink?

Holt sich der KSC im Osten einen Sieg, wäre dies für Stürmer Anton Fink sein 130. in der Dritten Liga. Diesen Rekord würde er natürlich gerne einstellen. Mitfeiern würden diesen Erfolg rund 380 KSC-Fans, die den Verein nach Jena begleiten. Manuel Stiefler, der im Hinspiel ein Tor erzielt hatte, hofft „mit einem weiteren Tor der Mannschaft“ helfen zu können.

Die Karlsruher erwarten einen gut und kompakt stehenden Gegner in Jena. „Natürlich wenn der Platz härter ist, muss man disziplinierter sein. Wir werden aber keine Ausreden suchen auf dem Platz.“