Die KSC-Mannschaft will den Aufstieg packen | Foto: Hora

Vor Spiel gegen Aspach

KSC will „spaßig und motiviert auftreten“

Anzeige

Im besten Fall kann der Drittligazweite Karlsruher SC mit einem Sieg gegen die SG Sonnenhof Großaspach (Samstag, 14 Uhr) im Wildpark und den passenden Ergebnissen der KSC-Verfolger Halle und Wiesbaden, den Aufstieg schon klar machen.

Halle dürfte dann nicht über ein Unentschieden heraus kommen, Wiesbaden müsste verlieren.

Viele angeschlagene Profis

Unter der Woche hatte man bei Aufstiegsaspirant Karlsruher SC mit einigen angeschlagenen Spielern zu tun. Während am Dienstagmittag Marvin Pouriè, Manuel Stiefler, Marco Thiede, Marc Lorenz und Sercan Sarerer fehlten, waren am Mittwoch KSC-Innenverteidiger Daniel Gordon, Sven Müller, Stiefler, Sarerer und Christoph Kobald nicht am Platz. Marco Thiede schaute wegen einer Gehirnerschütterung nur zu – er fällt wegen einer Gelbsperre am Samstag gegen die SG Sonnenhof aber ohnehin aus.

Rückkehrer

Ob die restlichen KSC-Profis auch für die Partie des KSC am Samstag gegen die SG Sonnenhof einsatzbereit sind , wird sich zeigen. „Der eine oder andere war angeschlagen diese Woche“, sagte Trainer Alois Schwartz auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Die Spieler werden wieder einsteigen, so Schwartz, lediglich Sarerer (Adduktoren) fehlt weiter. Camoglu, Tim Kircher oder Stiefler könnten Thiede ersetzen.

Aufstieg klarmachen

Der Tabellen-17. Großaspach ist Unentschieden-Spitzenreiter der Liga. 18 Remis, 7 Siege und zehn Niederlagen gehen auf das Konto der SG. KSC-Kicker Burak Camoglu will es aber anders machen: Die drei Punkte seien das Ziel, machte der Mittelfeldspieler klar.

„Spaßig und motiviert“

12.400 Tickets hat der Karlsruher SC bereits für die Partie verkauft. „Wir haben uns voll drauf konzentriert, dass wir spaßig und motiviert auftreten. Wir wissen, auf was es ankommt“, sagte Burak Camoglu vor dem Spiel. „Wir wollen Spaß daran haben und wissen, um was es geht.“ Und weiter: „Wir müssen unseren Job machen und die drei Punkte hierbehalten.“ Danach schaue man auf die Tabelle.

Es werde ein hartes Stück Arbeit, warnte dagegen Trainer Schwartz. „Keine leichte Aufgabe wird das.“

Am Nachmittag teilte der KSC außerdem mit, dass Sponsor Klaiber Markisen die Option auf eine weitere Saison als Hauptsponsor gezogen hat.