KSC-Spieler Justin Möbius machte vor dem Spiel in Meppen klar: Beim Ligavorletzten soll ein Sieg her

100 Prozent geben

KSC vor Spiel in Meppen: „Zufriedenheit ist Stillstand und Stillstand ist Rückschritt“

Anzeige

Beim Ligavorletzten SV Meppen will der Karlsruher SC einen weiteren Dreier holen, erwartet aber ein schweres Spiel. 233 KSC-Fans gehen mit den Drittligaprofis nach Meppen (Samstag, 14 Uhr). Die Karlsruher können aus dem Vollen schöpfen – alle Mann sind an Bord.

Lediglich Manuel Stiefler (leicht angeschlagen) hatte etwas eingeschränkt trainiert. In Meppen gilt es etwas gutzumachen. Dort hatten die Karlsruher vergangene Saison die letzte Niederlage eingefangen, bevor man die gute Serie gestartet hatte.

Laufstark und leidenschaftlich

Der KSC-Coach erwartet „laufstarke“ und leidenschaftlich spielende Meppener, die zuhause „ihre Stärken haben“. Man werde dagegenhalten. „Ich bin guter Dinge, dass wir etwas holen“, so Alois Schwartz, der hofft, dass Matchglück und Schiriglück dem KSC hold sind.

Das Spiel gegen Würzburg „war die beste Heimleistung“. So schlecht wie andere habe er das letzte Heimspiel nicht gesehen, so Schwartz.

Man wünsche sich immer schön zu spielen und hoch zu gewinnen, erklärt der KSC-Coach. „Wir sind nie zufrieden. Zufriedenheit ist Stillstand und Stillstand ist Rückschritt.“ Daher wolle man sich immer verbessern.

„100 Prozent geben“

Auch Justin Möbius erklärt, dass der KSC die drei Punkte holen wolle. „Die Trainingswoche haben wir gut überstanden und gut trainiert. Jeder Spieler hat 100 Prozent gegeben“, so Möbius, der hofft, bald auch eine Chance zu erhalten.

„Wir haben uns vorgenommen, an die letzten Spiele anzuknüpfen. Wir wissen, dass es in Meppen ein schwieriges Spiel wird und wir werden alles dafür tun, die drei Punkte nach Karlsruhe mitzunehmen.“