"People On A Stage" heißt die neue Show der jungen Karlsruher Zirkustruppe "MaCompagnie".
"People On A Stage" heißt die neue Show der jungen Karlsruher Zirkustruppe "MaCompagnie". | Foto: Jörg Donecker

Neue Show im Zirkuszelt

MaCompagnie zeigt „People On A Stage“

Anzeige

Die gelben Lämpchen am Zirkuszelt im Otto-Dullenkopf-Park sind trotz Nebel gut in der Dunkelheit erkennbar. Wer von Schloss Gottesaue aus auf sie zugeht, findet am Freitagabend im Inneren „People On A Stage“ – Menschen auf einer Bühne. So nennt die junge Zirkustruppe MaCompagnie ihre diesjährige Show.

„Die Gruppe steht im Vordergrund“, erklärt Dominik Höß. Eine Art Selbstsuche sei es, was die mittlerweile auf zwölf Artisten angewachsene Kompanie an vier Terminen im November zeigt. „Wer sind wir, und wer nicht? Und wie sehr sind wir ,wir‘, wenn wir auf der Bühne stehen?“, beschreibt der 24-Jährige die Gedanken hinter der Show.

Wer sind wir, und wer sind wir nicht?

Die Gruppe aus jungen Artisten im Alter ab 18 Jahren brachte vor einem Jahr ihre allererste Show auf die Bühne, von Choreografie über Organisation und Vermarktung bis hin zum Internetauftritt stellen sie alles selbst auf die Beine. Deshalb freuen sich die Zirkusmacher über Unterstützung jeglicher Art. „Das betrifft nicht nur das Finanzielle“, betont Völzer. Dieses Jahr habe man zum Beispiel den Bühnen-Unterbau von der Firma CrystalSound zur Verfügung gestellt bekommen.

Trainings- und Aufführungsort ist das Zelt des Zirkus Maccaroni, das MaCompagnie kostenlos nutzen darf. Aus dem Kinder- und Jugendzirkus des Stadtjugendausschusses sind auch viele der Artisten heraus- und in MaCompagnie hineingewachsen. Jonathan Völzer etwa ist mit seinen 21 Jahren so etwas wie ein Maccaroni-Urgestein.

Kultur sollte kein Luxusgut sein

Höß und Völzer haben gewisse Führungsrollen übernommen: Höß bei der Choreografie, Völzer beim Organisatorischen. „Es war durch die Größe der Gruppe einfach notwendig, dass eine gewisse Struktur besteht“, erklärt Höß. Dennoch sind alle Mitglieder von MaCompagnie gleichwertig, jeder darf seine Ideen einbringen. Die Gemeinschaft unterstreichen sie dieses Jahr unter anderem durch die einheitlichen Kostüme.

Die Kompanie möchte etwas von der Unterstützung zurückgeben. „Kultur sollte kein Luxusgut sein, davon sind wir überzeugt“, sagt Völzer. Deshalb lädt MaCompagnie die Inhaber des Karlsruher Passes kostenlos zu ihren Vorführungen ein (siehe Kasten).

Neue Elemente und neue Artisten

Neue Artisten – ein Jongleur, eine Tänzerin, eine Akrobatin etwa – sind seit letztem Jahr dazugekommen. Die Show „People On A Stage“ bringt zwischendurch die ganze Kompanie auf einmal auf die Bühne. Neue Elemente, etwa eine so genannte Hand-to-Hand-Nummer, Requisiten wie Gummistiefel und Taschenlampen und mehr tänzerisch-theatrale Szenen bestimmen die Mischung.

„Es ist aber schon noch Zirkus“, sagt Dominik Höß. „Die klassischen Vollgas-Momente sind auch dabei“, ergänzt Jonathan Völzer. In stilleren Momenten werde die Frage nach den Grenzen des so genannten Neuen Zirkus gestellt. Diese zeitgenössische Variante der Kunstform vereint Livemusik, Akrobatik, Schauspiel und Tanz. Damit ist die junge MaCompagnie eine von noch recht wenigen in Deutschland, doch in Karlsruhe nicht allein: Beim Atoll-Festival im Tollhaus kommen internationale Artisten des Neuen Zirkus regelmäßig zusammen.

Die Zirkusshow „People On A Stage“ feiert am Freitag, 16. November, um 20 Uhr Premiere. Weitere Vorstellungen im Zirkuszelt im Otto-Dullenkopf-Park finden am 17., 24. und 25. November, jeweils um 20 Uhr, statt. Inhaber des Karlsruher Passes erhalten freien Eintritt, wenn sie vorab eine E-Mail an ticket@macompagnie.de schreiben und den gewünschten Termin angeben. Für alle anderen sind Tickets im Internet unter macompagnie.de/tickets.html oder an der Abendkasse erhältlich.