Das entwendete Diadem gehörte der Großherzogin Hilda von Baden.
Das entwendete Diadem gehörte der Großherzogin Hilda von Baden. | Foto: Badisches Landesmuseum

Wertvolles Diadem entwendet

Millionendiebstahl im Badischen Landesmuseum

Anzeige

Aus dem Badischen Landesmuseum in Karlsruhe (BLM) ist ein Diadem im Wert von geschätzt 1,2 Millionen Euro entwendet worden. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Karlsruher Staatsanwaltschaft und des Landeskriminalamts Baden-Württemberg (LKA) hervor.

Es handelt sich um ein Schmuckstück der Großherzogin Hilda von Baden und stammt aus dem 20. Jahrhundert.

 

Fehlen wurde im Landesmuseum bereits Ende April entdeckt

Das Diadem soll in einer verschlossenen Vitrine in einem öffentlich zugänglichen Ausstellungsraum im Obergeschoss des Karlsruher Schlosses gelegen haben. Entdeckt wurde das Fehlen des Ausstellungsstücks nach Angaben der Behörden bereits am 29. April.

Wann der Diebstahl begangen wurde, sei noch unklar. In Abstimmung mit dem Polizeipräsidium Karlsruhe und der Karlsruher Staatsanwaltschaft hat das LKA die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ermittler bitten um Mithilfe

Die Ermittler haben jetzt Fragen an mögliche Zeugen:

  • Wer hat im Karlsruher Landesmuseum im Zeitraum vor dem 29. April verdächtige Feststellungen, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten, gemacht?
  • Wer kann Hinweise zum Verbleib des Diadems geben?
  • Wem wurde das Schmuckstück möglicherweise zum Kauf angeboten?

Hinweise nimmt das LKA unter der Telefonnummer 0711 5401 3333 entgegen, Beobachtungen können aber auch jeder anderen Polizeidienststelle gemeldet werden.