Philipp Kurtz (links) und Joris Gugno (rechts) trafen den Künstler Bosse beim "Fest". Ein Gewinnspiel der BNN machte diesen besonderen Moment möglich.
Philipp Kurtz (links) und Joris Gugno (rechts) trafen den Künstler Bosse beim "Fest". Ein Gewinnspiel der BNN machte diesen besonderen Moment möglich. | Foto: Rake Hora

Meet & Greet beim „Fest“

Bosse gibt Musiktipps

Anzeige

Joris Gugno und Philipp Kurtz werden „Das Fest“ 2018 noch lange in Erinnerung behalten. Die beiden BNN-Leser durften nicht nur einen Blick hinter die Kulissen der Hauptbühne werfen, sondern auch Bosse treffen.

Aufregung lässt sich nicht verbergen

„Ich habe Bosse vor zwei Jahren gesehen“, sagt Philipp während er gemeinsam mit seinem Cousin am Eingang zum Bühnenbereich auf den Künstler wartet. „Ich bin gespannt wie er Backstage sein wird. Auf der Bühne ist Bosse enorm lässig.“ Das Treffen hat er bei den Badischen Neuesten Nachrichten gewonnen.

„Als ich von dem Gewinnspiel in der Zeitung gelesen habe, habe ich mir zunächst keine Hoffnungen gemacht. Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt“, sagt der 25-Jährige, der als Marketing-Kaufmann in Baden-Baden arbeitet. „Aufgeregt?“ fragt er seinen Cousin Joris. Der nickt.

„Das Fest“ 2018 | Meet & Greet mit Bosse from Badische Neueste Nachrichten on Vimeo.

Als der ersehnte Moment dann endlich gekommen ist, verfliegt die Anspannung jedoch schnell. Bosse stellt sich als „Aki“ vor und winkt ein paar kühle Getränke herbei. Sie reden über das Musikmachen und über die anderen Künstler, die in den drei Tagen auf dem „Fest“ auftreten.

Bosse gibt Einblick in seine Abendplanung

Anschließend werden noch Erinnerungsfotos gemacht, ehe sich Bosse langsam auf seinen Auftritt vorbereiten muss. „Um 19 Uhr geht’s los, dann ins Schwimmbad und dann zu Mando Diao“, gibt der Künstler einen Einblick in seine Abendplanung, ehe er die beiden BNN-Gewinner verabschiedet.

Wir hätten uns bestimmt noch zwei Stunden unterhalten können.

Diese kamen auch Minuten nach dem Treffen aus dem Grinsen nicht mehr heraus. „Kurz aber intensiv“, sagt Joris. „Wir sind auch direkt ins Gespräch gekommen. Wir hätten uns bestimmt noch zwei Stunden unterhalten können“, so der 17 Jahre alte Schüler. Und Philipp, der von Bosse Tipps für die eigene Band bekommen hat, reichen zwei Worte für sein Resümee: „Einfach Mega!“