Der frühere KSC-Profi Michael Mutzel soll nun beim Hamburger SV das Projekt Wiederaufstieg zum Erfolg führen. Archivfoto: dpa

Ex-KSC-Profi legt im April los

Mutzel wird neuer Sportdirektor des HSV

Anzeige

Von Karlsruhe nach Hamburg sind es gut 600 Kilometer – nicht gerade um die Ecke also. Und doch verschlägt es immer wieder Protagonisten des Fußball-Geschäfts mit Vergangenheit im Süden und speziell beim KSC in die Hansestadt. Der jetzige Sportdirektor der Badener, Oliver Kreuzer, war genauso wie sein Vorgänger Jens Todt auch schon beim HSV tätig, bei dem aktuell Ralf Becker, einst Spieler und Co-Trainer der Karlsruher, den Posten Vorstand Sport bekleidet.

Becker erinnerte sich nun offenbar an einen alten Bekannten aus KSC-Zeiten: Michael Mutzel, so gaben es die Hamburger am Dienstag bekannt, wird neuer Sportdirektor des Zweitliga-Spitzenreiters.


Gemeinsame KSC-Vergangenheit mit Ralf Becker

Der 39-Jährige, zuletzt Scouting-Leiter von 1899 Hoffenheim, stand von 2004 bis 2011 beim KSC als Spieler unter Vertrag, drei Spielzeiten lang (2006 bis 2009) unter Ralf Becker, damals Assistent von Cheftrainer Edmund Becker. 2007 feierten beide gemeinsam den Bundesliga-Aufstieg – das gleiche haben sie nun in Hamburg vor.

Ich habe große Lust mit anzupacken

„Wir wollen uns breiter aufstellen. Er wird uns verstärken und kann seine vielseitigen Erfahrungen im Sinne des HSV einbringen“, sagte Ralf Becker laut HSV-Webseite über Mutzel, mit dem er ab 1. April gemeinsam die Bereiche Bundesliga, Nachwuchs und Scouting verantworten wird. „Ich habe große Lust mit anzupacken“, ließ Mutzel wissen, der ab Dezember 2014 gut ein Jahr lang als Direktor Profifußball bei der Spvgg Greuther Fürth gearbeitet hatte. Zuvor war er als Jugendtrainer und als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums in Hoffenheim tätig.