Postgalerie
Die Postgalerie erstrahlt nun in neuem Glanz | Foto: jodo

Lichtkonzept überarbeitet

Postgalerie am Europaplatz erstrahlt in neuem Glanz

Anzeige

Die „Ahs“ und „Ohs“ haben nicht lange auf sich warten lassen: Kaum erstrahlte die Postgalerie nach Einbruch der Dunkelheit jetzt erstmals im neuen Glanz, blieben Passanten begeistert stehen.

Postgalerie betont Details der Fassade

Ob Löwen, Wappen, Säulen oder filigrane Ornamente: Die Details der Fassade fallen durch das veränderte Lichtkonzept nun richtig ins Auge – und das Abend für Abend.

Denn die vom Berliner Lichtgestalter Dirk Mailänder entwickelte Illumination ist mitnichten nur für die bevorstehende Weihnachtszeit gedacht. Sie ist von Dauer.

Ein Blickfang

Und sie mache die Stadt insgesamt attraktiver, zeigte sich Oberbürgermeister Frank Mentrup bei der Premiere überzeugt. „Das ist ein neuer Blickfang, es ist genau das, was wir brauchen.“

Wenn die Innenstadt nach der Fertigstellung der Kombilösung einen Neustart erlebe, sei die Postgalerie bereits gut darauf vorbereitet, so Mentrup.

Bau ist denkmalgeschützt

Seit 2001 ist der Komplex Einkaufszentrum. Und all die Jahre über suchten die Verantwortlichen nach Möglichkeiten, das neobarocke und denkmalgeschützte Gebäude auch nachts in voller Pracht zu präsentieren, heißt es.

Bisher nur partiell beleuchtet

Mit einigen Scheinwerfern wurde die Fassade bisher partiell beleuchtet. „Die vielen wunderschönen Fassadendetails gingen im wahrsten Sinn unter“, so Centermanager Andreas Thielemeier.

Knopfdruck
Per Knopfdruck starteten Pinchas Schapira, Frank Mentrup und Andreas Thielemeier (von links) die neue Beleuchtung | Foto: jodo

Er drückte zusammen mit dem OB sowie Pinchas Schapira von der Eigentümerfamilie der Postgalerie auf einer eigens errichteten Tribüne symbolisch den roten Knopf und ließ so erstmals das neue Licht erstrahlen.

Feuerwerk zum Auftakt

Mehr noch: Zum Auftakt zündete das Einkaufscenter ein Feuerwerk mitten in der Innenstadt, schickte Fassadenkletterer in die Höhe und ließ goldenen Glitzer vom Himmel regnen. Handykameras wurden gezückt, Fassadendetails immer wieder abgelichtet.

„Die Dreidimensionalität des Gebäudes ist jetzt ganz anders fassbar“, so ein Passant.

Licht verbannt die Dunkelheit

Immobilienbesitzer Schapira zeigte sich ebenfalls begeistert von der Neuerung: „Das wirkt sehr elegant“, lautet sein Urteil. Das neue Konzept bringe Licht in die gesamte Umgebung.

„Ich finde das sehr positiv. Licht ist alles – es verbannt die Dunkelheit.“

Historische Details

Lichtgestalter Mailänder erklärt: „Es war uns wichtig, die historischen Details dieses Gebäudes ins Licht zu bringen, um der Geschichte dieses Karlsruher Hauses und seiner besonderen Architektur gerecht zu werden.“

Er setzt auf ein Wortspiel: „Das gibt Anreize für ein denk mal an das Denkmal.“ Das Ganze basiere auf stromsparender LED-Technologie.

Trend zum Licht

OB Mentrup erkennt derzeit einen Trend in der Stadt. Immerhin setze die Stadt seit dem 300. Stadtgeburtstagsjahr 2015 im Sommer sehr erfolgreich auf die Projektionen auf die Schlossfassade. „Karlsruhe fährt damit außergewöhnlich gut. Es herrscht dort eine ganz besondere Atmosphäre.“

Insofern freue es ihn sehr, dass nun am Europaplatz ein so stadtbildprägendes Gebäude in dieser Form illuminiert und zum Hingucker werde.