Erste Würfe in der Europahalle: Lions-Neuzugang Justin Gordon beim Heimdebüt gegen Phoenix Hagen. | Foto: GES

Basketball in Karlsruhe

PSK Lions gewinnen erstes Heimspiel

Anzeige

Die PSK Lions haben einen perfekten Saisonstart hingelegt. Nach dem knappen Auswärtserfolg zum Auftakt in Trier gewann der Karlsruher Basketball-Zweitligist nun auch sein erstes Heimspiel. Gegen Phoenix Hagen gelang den Lions am Samstagabend ein 84:83(43:47)-Erfolg.

Die PSK Lions verdienten sich den knappen Heimsieg vor offiziell 1210 Zuschauern in der Europahalle durch eine klare Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Bester Löwe war Kapitän Orlando Parker mit 29 Punkten. Sein Pflichtspieldebüt feierte Center Kenneth Simms, der vor einer Woche mit einem Try-Out-Vertrag ausgestattet worden war. Der US-Amerikaner kam allerdings kaum zum Einsatz.

Zäher Beginn in der Europahalle

Die Partie hatte zäh und zerfahren begonnen. Unstimmigkeiten im Spielaufbau, Ungenauigkeiten beim Abschluss – vor allem bei den neuformierten Lions war noch merklich Sand Getriebe. In der Offensive ließ das Team von Headcoach Ivan Rudez zu viele einfache Bälle liegen. Die ebenfalls keineswegs überzeugenden Gäste trafen unter anderem zuverlässig von der Freiwurflinie und wirkten einen Tick zielstrebiger.

Parker hält Lions im Spiel

Die PSK Lions hielt schon in dieser Phase in erster Linie Orlando Parker im Spiel. Der Kapitän traf dreimal aus der Distanz und war zum Ende des ersten Viertels (22:26) mit elf Punkten bester Lions-Schütze. Im zweiten Viertel wurde der US-Amerikaner wegen seiner Belastung von schon drei Fouls zwischenzeitlich etwas ausgebremst.

Technische Probleme vor zweitem Viertel

Der Beginn des zweiten Viertels verzögerte sich wegen technischer Probleme des elektronischen Anschreibe-Systems. Doch auch als es nach wenigen Minuten weiterging, blieb bei den Lions um Rookie-Guard Marcus Stroman vieles Stückwerk.

Hagen wird zu Korb-Erfolgen eingeladen

Nach etwa 16 Minuten lag Ex-Bundesligist Hagen mit 40:31 vorne. Die PSK Lions luden die Gäste teilweise regelrecht zu Korb-Erfolgen ein. Zwei Dreier von Justin Gordon und ein Distanz-Treffer von Jeremy Dunbar sorgten dann mit dafür, dass sich der Rückstand zur Pause aus Sicht der Karlsruher immerhin in Grenzen hielt (43:47).

Lions kommen besser aus der Pause

Die Lions kamen entschlossener aus der Kabine, machten den Rückstand schnell wett. Stroman war es, dem mit dem 48:47 die erste Lions-Führung seit dem 2:0 zu Spielbeginn gelang. Ein Dunk von Gordon zum 52:51 riss kurz darauf auch erstmals das Publikum mit. Die PSK Lions kamen nun richtig gut ins Rollen – der starke Parker und Stroman schossen erstmals einen größeren Vorsprung heraus (66:58/27. Minute).

Mit knapper Führung ins Schlussviertel

In das Schlussviertel ging es dann aber nur mit einem knappen Zwei-Punkte-Vorsprung (70:86). Im Spiel war jetzt Feuer: Erst holte sich Hagen die Führung zurück, doch die Lions konterten umgehend. Keine Mannschaft konnte sich in der Folge mehr absetzen – hauchdünn lagen die Karlsruher am Ende vorne.

Nächstes Spiel zuhause gegen Tübingen

In einer Woche empfangen die PSK Lions am 5. Oktober (19.30 Uhr) in der Europahalle die Tigers Tübingen.

Gewinnspiel: Tickets für das Spiel gegen die Tigers Tübingen gibt es hier zu gewinnen.