Pyramide karlsruhe
VERPACKT: Die Pyramide ist von den Holzplatten entblättert. Erst nach der Sanierung – voraussichtlich im Oktober – ist sie ganz ohne Hüllen zu sehen. | Foto: Sandbiller

Das Wahrzeichen ist eingetütet

Pyramide in Gaze

Das badische Karlsruhe und das ägyptische Gizeh haben etwas gemeinsam: Sie sind „Pyramidenstadt“. In diesem Sommer aber hat das Wahrzeichen der Fächerstadt der Pharaonenmetropole am Nil etwas voraus. Die Pyramide steht in einem Haus aus Gaze und unter einem Dach aus Blech.

Luftig in den Ereignissommer

Eingerüstet und transparent verhüllt sind jetzt die zwei Monumente auf Karlsruhes „Via Triumphalis“. Nicht der Künstler Christo steckt hinter dieser luftigen Verpackung, um den kommenden Ereignissommer der Karlsruher Event-Manager zu toppen. Es sind die städtischen Steinsanierer und die von ihnen beauftragte Firmen, welche die Pyramide auf dem Marktplatz und den Obelisken auf dem Rondellplatz mittels Stahlgestell und Mullplanen eingehaust haben.

Transparenz bei Wundbehandlung

Unter diesem lockeren Verband will man die Wunden an den Sandsteinkörpern schließen – und die Karlsruher können bei der Behandlung der Monumente zuschauen.

Verfassungssäule
EINGEPACKT ist die Verfassungssäule auf dem Rondellplatz. Steht sie im Sonnenschein, kann man von der Erbprinzenstraße aus ihre Konturen gut unter der Plane erkennen. | Foto: Sandbiller

Die Sanierung des Stadtwahrzeichens und des Denkmals für die erste liberale Verfassung in Deutschland läutet nicht nur den Aufwertungsprozess der City nach der Herrschaft der U-Strab-Baustellen ein. In beiden Fällen wird der besondere Stellenwert dieser Steinzeugnisse für die Stadtgeschichte und das Heimatgefühl untermauert.

Holzverkleidung entfernt

Fünf Jahre war die Pyramide durch eine Bretterwand verbarrikadiert. Erst vor einer Woche wurde dieser Zaun niedergerissen. Zunächst hieß es im Rathaus, dass die Pyramide nach dem Entfernen der direkt auf dem Sandstein aufliegenden Holzverkleidung wenigstens bis zum „Festival der Mobilität“ am Wochenende 16./17. Juni erst mal ganz nackt bleibe.

Unter Blechdach und Schleier

Doch nun greift bereits sofort das Sanierungskonzept mit Gerüst, Blechdach und dem transparenten Verband. Bald wird beim Restaurieren der Steine und des Innenputzes die Pyramide geöffnet. Auch aus Pietätsgründen geschehe dies hinter einem dünnen Schleier, heißt es im Rathaus. Liegen doch immerhin die Gebeine des Stadtgründers in der Gruft unter der Pyramide.

„1818“ vergeht nicht

Spätestens im Oktober soll laut Baubürgermeister Michael Obert die Pyramide von allen Bautätigkeiten befreit sein. Vielleicht gelingt dies beim Obelisken auf dem Rondellplatz früher. Steht er doch in diesem Sommer im Mittelpunkt des Interesses: 2018 ist für die Verfassungssäule ein ganz besonderes Jahr: Vor 200 Jahren, am 22. August 1818, erließ Großherzog Carl die erste Verfassung für Baden. Seit 1827 steht dafür der Obelisk zur Erinnerung.