Ein Raubüberfall in Neuhausen im Enzkreis ist Thema bei Rudi Cerne und "Aktenzeichen XY... ungelöst".
Ein schwerer Raubüberfall im November 2017 auf einen Supermarkt in der Karlsruhe Ebertstraße konnte nach der Ausstrahlung in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" aufgeklärt werden. Im Bild Moderator Rudi Cerne. | Foto: Balk/dpa

Ebertstraße in Aktenzeichen XY

Raub auf Supermarkt in Karlsruhe nach Fernsehsendung aufgeklärt

Anzeige

Ein schwerer Raubüberfall im November 2017 auf einen Supermarkt in der Karlsruhe Ebertstraße konnte nach der Ausstrahlung in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ aufgeklärt werden.

Wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin und das Polizeipräsidium Karlsruhe mitteilen, erkannte ein Zeuge aus Berlin einen der drei Tatverdächtigen und informierte die Polizei. Der 25-Jährige mit bislang ungeklärter Staatsangehörigkeit ist in Berlin als sogenannter Intensivtäter bekannt und sitzt wegen anderer schwerer Straftaten in Haft. Ein weiterer Haftbefehl wurde beantragt.

Zwei Mittäter

Zwei mutmaßliche Mittäter hat die Polizei ebenfalls im Visier: den 16-jährigen Bruder des Inhaftierten sowie einen 42-jährigen Libanese. Das Verfahren wird aufgrund des Wohnorts es 16-Jährigen nun in Berlin geführt.

Bezug zu Karlsruhe unklar

Bis zur Ausstrahlung in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ Ende Juli des vergangenen Jahres bestand laut Polizei kein Ermittlungsansatz in die Hauptstadt. Das Raubdezernat der Karlsruher Kriminalpolizei hatte im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft Karlsruhe eine Veröffentlichung der von den Überwachungskameras aufgezeichneten Videosequenzen in der Fernsehsendung veranlasst. Was das Trio ausgerechnet nach Karlsruhe geführt hatte, ist noch unklar.

Das war passiert

An einem Samstag Anfang November 2017 hatten sich drei maskierte und mit Messern bewaffnete Täter zunächst im Warenlager des Supermarktes in der Karlsruher Ebertstraße versteckt. Als nach Schließung des Geschäfts das Personal mit Aufräumarbeiten beschäftigt war, bedrohten die Männer die Angestellten mit Messern und raubten mehrere tausend Euro Bargeld aus einem Safe des Büros. Anschließend konnten sie in einem Pkw flüchten.

(bnn/ ots)