Symbolbild | Foto: Friso Gentsch/Archiv

U-Haft nach Tod eines KSC-Fan

Schläger ist Soldat

Anzeige

Der 21-Jahre alte Tatverdächtige, der wegen des gewaltsamen Tod eines 35-jährigen KSC-Fans in Untersuchungshaft sitzt, ist Bundeswehrsoldat. Ein Sprecher der Polizei Karlsruhe bestätigte gegenüber den BNN  einen Bericht der „Bild“. Nach Informationen der BNN soll es sich dabei offenbar um einen Angehörigen einer Sanitätseinheit aus Norddeutschland handeln. Offenbar ist der junge Soldat polizeilich kein Unbekannter, wegen welcher Art Delikte er allerdings bisher aufgefallen ist, ist nicht bekannt. Die Polizei bestätigte auch, dass der Tatverdächtige einen Migrationshintergrund hat. Laut „Bild“ habe der 35-Jährige mit anderen Fans den Soldaten rassistisch beschimpft. Daraufhin habe er zugeschlagen. Dazu nahm der Polizeisprecher keine Stellung.

Polizei sucht Zeugen

Um die Tat weiter aufzuklären, sucht die Polizei Zeugen: Die Passanten, die den 21 Jahre alten Tatverdächtigen nach dem Angriff bis zum Eintreffen der Polizeibeamten an der Flucht gehindert hatten, konnten noch nicht ermittelt werden. Die Polizei bittet diese Personen, aber auch weitere Zeugen, sich beim rund um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/939-5555 zu melden

Der 35-jährige KSC-Fan aus Bruchsal war von  dem 21-Jährigen nach dem Heimspiel des Karlsruher SC gegen den FSV Zwickau am Samstag, den 18. November, im Schlossgarten angegriffen worden. Er starb zwei Tage später an den erlittenen Kopfverletzungen im Krankenhaus (die BNN berichteten). Gegen den 21-jährigen Beschuldigten wurde bereits einen Tag nach der Tat Haftbefehl erlassen.