Schlosslichtspiele
Eine besonders beliebte Szene der Schlosslichtspiele stammt aus dem Beitrag "300 Fragments" von Maxin10sity. | Foto: jodo

Los geht es um 21 Uhr

Schlosslichtspiele präsentieren ein „Highlight-Wochenende“

Anzeige

Ein Wiedersehen mit besonders beliebten Beiträgen der Vorjahre erwartet jetzt die Besucher der Schlosslichtspiele: Am Freitag, 25. August, beginnt das „Highlight-Wochenende“.

Schlosslichtspiele blicken zurück

Bis einschließlich Sonntag, 27. August, geht es um 21 Uhr los mit „Legacy“ der ungarischen Gruppe Maxin10sity.

Um 21.25 Uhr folgt „Oneironaut“ von Xenorama, um 21.45 Uhr startet „noises3“ von „ruestungsschmie.de“, um 22.10 Uhr beginnt „Defilee“ von DSG animation. „Reverb“ von Bordos Artwork ist um 22.30 Uhr im Programm, gefolgt von „300 Fragmemts“ von Maxin10sity ab 22.50 Uhr und „Dazz“ von Playmodes ab 23.15 Uhr.

Am Montag sind wieder die Neuen dran

Die neuen Beiträge aus diesem Jahr wie „Structures of Life“ von Maxin10sity oder „Cleasing“ des Israeli Eyal Gever sind dann wieder ab Montag, 28. August, zu erleben.

Die Schlosslichtspiele laufen bis einschließlich Sonntag, 10. September, jeden Abend bei freiem Eintritt. Ab Freitag, 1. September, geht es bereits um 20.30 Uhr los.

Einführung in die Werke

Neu angeboten werden in diesem Jahr Einführungen in die künstlerischen Arbeiten. Hierzu gibt es noch zwei Termine, nämlich am Samstag, 26. August, um 20 Uhr sowie am Samstag, 9. September, um 19.30 Uhr. Kurz vor Beginn der Projektionen gibt es dann in der Karl-Friedrich-Bar im Najadenwäldchen Hintergrundinformationen zu den Ideen der digitalen Architektur sowie zu den künstlerischen Inhalten.

Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist notwendig und am Info-Point der Schlosslichtspiele oder hier per Mail möglich. Der Eintritt beträgt acht Euro.

Schlosslichtspiele zum Nachlesen

Einen Überblick über drei Jahre Schlosslichtspiele bietet auch die vom ZKM herausgegebene Broschüre mit großformatigen Bildern.

Zu allen bisher gezeigten Shows gibt es Beschreibungen sowie Biografien der Künstlergruppen und auch technische Hintergrundinformationen. Die Broschüre gibt es zum Preis von sieben Euro unter anderem bei allen Geschäftsstellen der BNN.

„Wir-lassen-das-Schloss-leuchten“-Bändchen

Wer die allabendlichen Projektionen unterstützen möchte, kann für fünf Euro ein „Wir-lassen-das-Schloss-leuchten“-Bändchen kaufen. Erhältlich ist es im Info-Point im Najadenwäldchen und an allen Getränkeständen auf dem Areal.