Schlosslichtspiele
Die Schlosslichtspiele feiern am Samstag Premiere. | Foto: jodo

Vier neue Shows im Programm

Die Schlosslichtspiele starten am Samstag mit dem Klassiker

Anzeige

Die besonders Neugierigen haben schon in den vergangenen Tagen bei den Proben einen ersten Blick auf die neuen Arbeiten der Schlosslichtspiele erhascht. „Wahnsinn, das sieht aus wie echt!“, staunte mancher.

Unter anderem balancierten Artisten auf der Fassade, die sich dann mit 3-D-Effekten in einen Computer zu verwandeln schien – und wenig später in ein riesiges Piano. An diesem Samstag ist nun Premiere: Erstmals sind offiziell alle neuen Shows in voller Länge und mit Ton zu erleben. Hier einige Details zum Ablauf.

Zeiten

Am Samstag geht es um 22 Uhr los – mit dem Schlosslichtspiele-Klassiker „300 Fragments“. Danach sind bis 0.30 Uhr die neuen Arbeiten zu erleben. Ab Sonntag, 29. Juli, läuft das Programm von 22 bis 23.30 Uhr.

Entsprechend der Lichtverhältnisse werden die Anfangszeiten in den nächsten Wochen immer weiter nach vorne verlegt: Ab 3. August geht es um 21.30 Uhr los, ab 17. August um 21 Uhr, und vom 31. August an ist um 20.30 Uhr Start.

Kamuna

Wie in den Vorjahren gilt: Die Shows laufen jeden Abend – und das bei freiem Eintritt. Lediglich am Samstag, 4. August, dem Abend der Karlsruher Museumsnacht (Kamuna), ist Pause.

Anreise

Das Schlosslichtspiele-Team rät zur Anreise mit dem ÖPNV. Wer mit Auto kommt, für den ist die Parkgarage Schlossplatz die nächstgelegene Abstellmöglichkeit.
Dort wird als Abendtarif pauschal ein Euro fällig. Für Radfahrer werden Parkplätze eingerichtet, unter anderem am Flügel hin zum Bundesverfassungsgericht.

Gepäck und Gastronomie

Die Gastronomie ist täglich ab 19 Uhr besetzt. Eine Stunde vor den Projektionen öffnet auch der Infopoint, bei dem Gepäck aufbewahrt werden kann. Die Karl-Friedrich-Bar im Najadenwäldchen gibt es dieses Jahr nicht.

Shows

Insgesamt sind in diesem Jahr vier neue Shows zu erleben. Erneut präsentiert Maxin10sity eine Arbeit: In der Show geht es um Unsterblichkeit. Auf der Fassade erscheinen Artisten, die real dort zu schweben scheinen.

Der Geheimtipp

Ein Geheimtipp in diesem Jahr ist der Beitrag „The object of the mind“ von Global Illumination: Dabei wird die Entwicklung der Technik hin zu IT erzählt – mit sehr eindrucksvollen Details auf der Fassade.

3-D-
Mit 3-D-Effekten arbeitet der Beitrag „The object of the mind“ | Foto: jodo

Und: Die Künstler integrieren in ihre Arbeit selbst Details der Schlossarchitektur.

Schloss als Piano

Ebenfalls mit viel Spannung erwartet wird „Hands-on“ von Jonas Denzel: Er verwandelt das Schloss in ein Piano.

Riesige Hände schlagen die Tasten – und animieren die Zuschauer zum Mitklatschen. In vierten neuen Werk schafft unter dem Titel „Memories“ der 3-D-Künstler László Zsolt Bordos einen imaginären Speicherort, an dem persönliche Erinnerungen abgelegt sind.

Insgesamt 16 Beiträge

Zudem werden den Sommer über zwölf besonders beliebte Shows der Vorjahre präsentiert. Somit sind alles in allem 16 Beiträge im Programm. Wann was zu erleben ist, steht online.

Maxin10sity

Seit dem Start der Schlosslichtspiele 2015 ist die ungarische Gruppe Maxin10sity Jahr für Jahr der Publikumsliebling.

Ihre Fans dürfen sich auf das Wochenende 10. bis 12. August freuen: Dann sind alle vier Arbeiten der Truppe zu erleben. Die lädt am 12. August ab 19.30 Uhr im Architekturschaufenster, Waldstraße 8, zum Künstlergespräch.

Rahmenprogramm

Im Rahmen der Schlosslichtspiele werden zahlreiche weiter Veranstaltungen auf dem Schlossplatz stattfinden. So ist am 11. August das Finale um die Goldene Gitarre der Neuen Welle angekündigt.

SWR am Schloss

Der SWR ist am Wochenende 24. bis 26. August vor dem Schloss zu Gast: Los geht es am Freitag mit der Karlsruher Jazz Nights Vol. 2. Zum 30. Geburtstag der Up to date Big Band gibt es ein Jubiläumskonzert.

Am Samstag heißt es dann ab 18 Uhr und ebenfalls bei freiem Eintritt Stimmung pur mit der SWR1 Band. Mit den SWR4 Sommernächten klingt das SWR Wochenende aus – mit DJ Johannes Stier. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Foodtrucks

Am Finalwochenende, 7. bis 9. September, geht die Foodtruck Convention in ihre dritte Auflage. Rund um das Großherzog Karl-Friedrich-Denkmal gibt es kulinarische Genüsse.

Bändchen

Der Eintritt zu den Schlosslichtspielen ist frei. Wer die Veranstaltung unterstützen möchte, kann zum Preis von fünf Euro das „Wir-lassen-das-Schloss-leuchten“-Bändchen kaufen. Erhältlich ist es am Info-Point und an allen Getränkeständen.

Lichtspiele daheim

Für alle, die nicht genug bekommen von den Schlosslichtspielen, gibt es sie erstmals als Cardboard: QR-Code abscannen und dann in einer Art Brille die Maxin10sity-Shows von 2015, 2016 und 2017 erleben. Erhältlich ist das Cardboard am Info-Point.