Startnummer 12 ist ihr Markenzeichen: Denise Weschenfelder holte damit zwei deutsche Meisterschaften in Sportbootrennen. Nun hat die schnelle Hagsfelderin auf den Jet-Ski umgesattelt. | Foto: privat

Denise Weschenfelder

Schnelle Hagsfelderin

Anzeige

So ein Rennboot fliegt über das Wasser. Auf einem Luftpolster. Nur die Schraube befindet sich teilweise unter Wasser. Die Spitze des Boots steht immer hoch hinaus“, beschreibt Denise Weschenfelder ihr Sportgerät, mit dem sie so viele Erfolge gefeiert hat. In den vergangenen beiden Jahren gewann sie mit einem roten Flitzer – 30 PS, bis zu 100 Stundenkilometer schnell – den deutschlandweit ausgetragenen ADAC-Motorboot- Cup.

Flüge im Sportboot

Die junge Frau aus Karlsruhe war einfach nicht zu bremsen. Es gibt auch gar keine Bremsen am Sportboot. „Man fährt nach Gefühl. Die Geschwindigkeit, die Kurven an den Bojen oder die Wellen richtig einschätzen zu können, darauf kommt es an“ sagt die 18-Jährige mit dem Gespür für „Flüge“ mit dem Katamaran. Frauen sind rar in diesem schnellen Sport. Denise war mit einem geliehenen Boot unterwegs. Mit der Familie wohnte sie vor den Rennen nicht im Hotel, sondern nahm mit dem Campingplatz vorlieb. Einigen Idealismus muss man für Sportbootrennen schon aufbringen.

Als Siebenjährige im Schlauchboot

In ganz Deutschland war sie unterwegs, um ihren „coolen Sport“ auszuüben, der sie schon immer begleitet. Ihre Eltern besitzen ein kleines Boot am Rhein in Maxau, als Aktive vom MBC Karlsruhe anfragten, ob die flotte sechsjährige Tochter nicht mal, ein schnelles Schlauchboot in der Jugendgruppe probieren wolle. Denise wollte. Fahrten mit ein paar PS über einen Geschicklichkeitsparcour – das war genau das richtige für sie.

Zwei Mal Weltmeisterin

Schnelle Erfolge stellten sich ein und bald vertrat sie Deutschland in diesem Sport. Die Jugendliche wurde 2009 in St. Petersburg Einzelweltmeisterin und 2010 in London Titelträgerin mit der Mannschaft. Vater Dirk und Mutter Christine – die sich auf dem Wasser ebenfalls wohlfühlt und an Land auf den Rollstuhl angewiesen ist – begleiteten ihre schnelle Tochter.

Abiturientin nun im Jet-Ski unterwegs

Sie ist in der DLRG aktiv und hat eine Ausbildung zur Rettungsschwimmerin. In der Schule mag die Frau mit derzeit lila Haaren das Fach Biologie und bastelt bis Mitte Juni noch am Abitur. „Dann beginne ich eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin beim ASB“, erzählt Denise Weschenfelder. Auch sportlich steht ein neues Betätigungsfeld an. Das künftige Sportgerät steht auf einem Anhänger in der Garage, ist schwarz, schnell, und noch schweißtreibender. Ein Jet-Ski.
„Ein eigenes Rennboot wollten wir uns nicht anschaffen. So habe ich mit zwei Titeln aufgehört und trete jetzt in der Spark-Klasse an.“ Die Premiere auf dem Runstedter See in Sachsen-Anhalt verlief voriges Wochenende ganz gut. Die schnelle Hagsfelderin trainiert nun auf dem Rhein bei Leopoldshafen, um die Konkurrenten auch mit dem Jet-Ski nass zu machen.

Sie ist 18 Jahre alt, wohnt in Karlsruhe-Hagsfeld und Abiturientin am Karlsruher Otto-Hahn-Gymnasium. So richtig zu Hause fühlt sich Denise Weschenfelder aber auch auf dem Wasser. Bereits im Alter von sieben fuhr sie Schlauchbootrennen für den MBC Karlsruhe. Sie wurde zwei Mal Weltmeisterin und gewann 2016 und 2017 den ADAC Motorboot-Cup. Aktuell fährt sie Jet-Ski-Rennen. Sie ist auch bei der DLRG aktiv und Rettungsschwimmerin.