Zeitplan geändert: Früher als geplant kann die provisorische Südtribüne verschwinden (rechts im Bild). KSC und Stadt haben angesichts der „Geisterspiele“ bei der DFL eine Ausnahmegenehmigung erwirkt.
Spiele vor leeren Rängen: Nicht nur im heimischen Wildparkstadion fehlen dem KSC die Zuschauer. | Foto: Stadt Karlsruhe/pr

Beschleunigte Bauabläufe

Schneller als gedacht: Abbau der Südtribüne im Wildpark­stadion beginnt am 5. Juni

Anzeige

Der KSC darf die Mindestzahl von 15.000 Zuschauern im Wildparkstadion unterschreiten. Das entschied vor Kurzem die Deutsche Fußball Liga (DFL). Damit kann die provisorische Südtribune früher abgebaut werden als ursprünglich geplant. Ob das den Neubau des Wildparkstadions insgesamt beschleunigt, ist noch unklar.

Seit Mitte Mai läuft der Spielbetrieb der Zweiten Fußball-Bundesliga unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der Karlsruher SC und der städtische Eigenbetrieb Fußballstadion im Wildpark haben deshalb bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) das Gesuch für eine Lockerung der Auflage eingebracht, die eine Mindestzahl von 15.000 Fußballfans vorsieht.

Vor Kurzem wurde diese Ausnahmegenehmigung erteilt, sodass in der laufenden Saison und in der kommenden Hinrunde die Zahl von 15.000 Besuchern im Wildparkstadion unterschritten werden kann, teilte der städtische Eigenbetrieb nun mit. Damit ist klar, dass die provisorische Südtribüne früher abgebaut werden kann.

Mehr zum Thema: Corona könnte die Bauzeit für das neue Wildparkstadion verkürzen

Aber erst nach dieser Formalie konnte eine Prüfung hinsichtlich zeitlicher Abläufe, Kostenauswirkung und Anpassung bestehender Verträge angestoßen werden. Kern ist die Frage, ob die bisher geplanten Abläufe angepasst werden können, um eine Beschleunigung herbeizuführen. Dies ist auch angesichts der erwarteten Kostensteigerung ein dringender Auftrag des Gemeinderats.

Am 5. Juni starten die Bauarbeiten an der Südtribune

Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass die im Bau befindliche Osttribüne etwa Mitte September 2020 fertiggestellt wird. Da auf absehbare Zeit keine Zuschauer im Wildparkstadion erwartet werden können, wird die temporäre und unüberdachte Südtribüne nun ab 5. Juni abgebaut, heißt es weiter. Das ermöglicht einen unterbrechungsfreien Übergang der Bauarbeiten von der Osttribüne auf die neue Südtribüne.

Auch interessant: Neubau Wildparkstadion: So kommen die Kostensteigerungen zustande

Ein neuer Termin für die Fertigstellung der Südtribüne wurde noch nicht festgelegt. Die ursprüngliche Fertigstellung dieser Tribüne ist für etwa Anfang Juli 2021 geplant. Spätestens dann könnten die KSC-Fans vom jetzigen Nordtribünen-Provisorium auf die neu hergerichtete Südtribüne umziehen. Die Fertigstellung der Nordtribüne ist derzeit für etwa Ende Mai 2022 vorgesehen.

Wildparkstadion: Früherer Baustart an der Haupttribüne ist nicht möglich

Für die Dauer der Arbeiten ist die neue Haupttribüne das entscheidende Kriterium: Die ersten Arbeiten daran sollen laut Plan im September beginnen und im ersten Halbjahr 2022, als letzter Teil der Bauarbeiten, abgeschlossen sein. Ein früherer Start sei in diesem Bereich aus verschiedenen Gründen nicht möglich, heißt es weiter.

Auch interessant: Ausflüge trotz Corona-Vorschriften: Mit Mundschutz in Wildpark und Gasometer

Auch wenn bereits die ersten Räume ausgeräumt werden, ist ein Großteil des Gebäudes – die Geschäftsstelle und die Funktionsräume – derzeit noch in Betrieb. Hier müssen zunächst Provisorien geschaffen werden. Mit den Abbrucharbeiten für die Haupttribüne wird im Dezember diesen Jahres begonnen. Da im Gebäude Fledermäuse nisten, dürfen die Abbruch-Arbeiten nicht vorgezogen werden.