An der Kante der steilen Halfpipe: Nicolas Mougin mit seinen Inline-Skates. | Foto: Christian Bodamer

Sportpark beim Festival

Spektakuläre Stunts am Rande des „Mount Klotz“

Anzeige

In der Halfpipe vor der Europahalle zeigen Skater spektakuläre Stunts – dazu erklingen dort laute Punkrock-Klassiker wie Offsprings „Self Esteem“ und Ramones „Blitzkrieg Bob“. Doch im Sportpark von „Das Fest“ am Rande des „Mount Klotz“ steht nicht die Musik, sondern der Nervenkitzel im Vordergrund. Bei der „International Skateboard & Inline Halfpipe Championship“ kämpfen am Samstag und Sonntag auch internationale Teilnehmer um den Titel. Darüber hinaus werden den Besuchern Fahrradparcours, Yoga- und Selbstverteidigungskurse sowie ein Longboard-Workshop geboten.

Aus Frankreich ist der Titelverteidiger Nicolas Mougin (39) extra nach Karlsruhe gekommen, um an der Halfpipe erneut die Kritiker von sich zu überzeugen. „Ich liebe es, in der Luft zu sein und so hoch wie möglich zu springen. Zudem gehe ich auch natürlich noch auf die Konzerte“, erklärt der Inline-Skater, der sich am Freitagnachmittag für das Turnier aufwärmt. Die Mischung aus Festivalatmosphäre und den zahlreichen Zuschauern auf der Tribüne neben der Sportanlage sei einzigartig.  Für Mougin geht es an diesem Wochenende um nichts weniger als den dritten Sieg in Folge beim „Fest-Cup“. Dafür muss er aber erstmal an seinem Konkurrenten Rich Parker (Großbritannien) vorbei.

„Kreativer Schuss“

Auch Johannes Thurn (26) hat sich einiges vorgenommen. Er will auf dem Skateboard bis ins Finale kommen. Auf die Frage, warum er den weiten Weg aus Berlin ins Badische zurückgelegt hat, antwortet er: „Das Turnier gibt mir einen kreativen Schuss. Ich sammle Inspiration, welche Tricks die anderen machen und versuche, mich zu verbessern.“ Bereits am Freitagnachmittag schauen ihm einige „Fest“-Besucher beim Aufwärmen zu – zahlreiche Kinder und Erwachsene auf Liegestühlen und der Tribüne. Vor der rasanten Fahrt in der steilen Halfpipe trifft Thurn auch einige Bekannte aus der Skater-Szene. Bei seinem dritten Besuch des Turniers gefällt ihm vor allem auch das Gemeinschaftsgefühl.

Es ist schon etwas besonderes, vor so vielen Zuschauern Tricks und Sprünge zu zeigen.

In voller Montur

Jakob Kristoferitsch läuft derweil in voller Montur – Helm, Schienbein-, Knie- und Armschoner – die Treppe zur Halfpipe nach oben. Das Event hat sich bis nach Österreich herumgesprochen, sodass der 18-Jährige aus Wien angereist ist. „Ich werde versuchen, möglichst gut zu fahren. Es ist schon etwas besonderes, vor so vielen Zuschauern Tricks und Sprünge zu zeigen“, sagt Kristoferitsch. Schon seit elf Jahren fährt er nun Skateboard – an diesem Wochenende zum zweiten Mal im Sportpark.

Training unter freiem Himmel

Zur gleichen Zeit steht für die Jugend des Budo-Club Karlsruhe (BCK) ein ganz besonderes Training an: Nur wenige Meter neben der Halfpipe und unter freiem Himmel auf der Wiese. „Hier haben wir ein breites Publikum, viele junge Leute schauen uns zu. Wir können so auch einige Interessenten für den Verein gewinnen“, berichtet die Trainerin Kerstin Wagner am Freitagnachmittag. Der BCK bietet am Samstag ab 14.30 Uhr Bogenschießen (Kyudu) für Jedermann an. „Hier haben die Leute die Möglichkeit, sich am Langbogen zu probieren. Das ist etwas, das man nicht jeden Tag macht“, meint Wagner, die mit dem BCK nun schon zum dritten Mal im Sportpark mit dabei ist.

Tricks und Slides

„Egal ob jung oder alt – jeder kann Longboarden“, das ist das Motto der Drowning Eagles Sailing Crew. Doch der große Ansturm war am Freitag noch nicht zu spüren. Kein Wunder: Bei den kostenlosen Longboard-Workshops, die auch Tricks und Slides vermitteln sollen, ist auch etwas Mut gefragt. Die Schutzausrüstungen dafür können vor Ort ausgeliehen werden. Ruhiger geht es dagegen bei den Yogakursen von Yogalehrer Thomas Meinhof zu. An der Rückseite des Europabads bietet sich Teilnehmern im ersten Kurs am Samstag (15 Uhr) die Möglichkeit, eine kleine Auszeit zu bekommen.

Die Vorentscheidungen des Halfpipe-Turniers fallen am Samstag zwischen 14 und 19 Uhr. Das Finale folgt am Sonntag ab 14 Uhr. Nachdem die Entscheidung um 18 Uhr gefallen ist, findet die Siegerehrung im Anschluss statt.