Es staut sich im Feierabendverkehr. (Symbolbild) | Foto: Hora (Symbolfoto)

Mehrere Fahrzeuge umgekippt

Lange Staus nach Unfall auf der A5 bei Karlsruhe

Anzeige

Auf der A5 hat sich am Dienstagnachmittag in Fahrtrichtung Basel bei der Anschlussstelle Karlsruhe-Süd ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignet. Zwei Pkw waren beteiligt, wobei einer einen Anhänger mit einem weiteren Pkw darauf zog. Laut Polizei fielen alle drei Fahrzeuge bei dem Umfall um und blockierten die Autobahn über die gesamte Breite.

Der Unfallverursacher, ein 51-jähriger Mann aus Villingen-Schwenningen, fuhr laut Polizei zunächst auf dem linken Fahrstreifen. Der zweite Beteiligte, ein 50-jähriger Mann aus Schliengen, war auf dem rechten von drei Fahrstreifen unterwegs.

Unmittelbar vor dem Einfädelstreifen der Anschlussstelle Karlsruhe-Süd kam der Unfallverursacher nach rechts und kollidierte mit seiner vorderen rechten Fahrzeugecke mit dem Anhänger des anderen Beteiligten.

Fahrzeuge kippten um

Durch die Kollision verlor der andere Beteiligte die Kontrolle über sein Gespann, wodurch sich Anhänger und Zugfahrzeug trennten und auf der Seite zum Liegen kamen. Auf dem Anhänger wurde ein weiteres Fahrzeug transportiert. Der Unfallverursacher prallte gegen die Leitplanke und verkeilte sich dort. Die komplette Richtungsfahrbahn war blockiert und musste bis 16.10 Uhr voll gesperrt werden.

Im Fahrzeug des Unfallverursachers wurde ein 14-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Der andere Beteiligte wurde ebenfalls leicht verletzt.

An allen beteiligten Fahrzeugen entstand laut Polizei Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 100.000 Euro. Auf der A5 bildete sich ein Stau von circa 14 km Länge, der sich auch auf die A8 auswirkte.

Laut Straßenverkehrszentrale brauchten Autofahrer aus Richtung Heidelberg bis zu eine Stunde Geduld.

 

 

Hilfe zum BNN-Newsletter

Datenschutzerklärung

 

BNN