Auf den Ansturm interessierter Tunnelgäste ist jetzt auch die unterirdische Halle „Ettlinger Tor“ gerüstet. Dort geht der U-Strab-Rohbau zu Ende. | Foto: Sandbiller

Vom Marktplatz bis zum Zoo

Tag der offenen Baustelle: Unterirdisch nach Süden

Anzeige

Erstmals können die Karlsruher den Südabzweig der U-Strab vom Marktplatz bis zur Rampe beim Zoo komplett begehen.

Am Samstag, 15. September, wird von 11 bis 18 Uhr dieser Röhrenabschnitt der Unterpflasterbahn mit ihren drei U-Stationen „Marktplatz“, „Ettlinger Tor“ und „Kongresszentrum“ geöffnet. „Kein Zugangsticket, keine Anmeldung ist erforderlich“, betont die Kombi-Bauherrin Kasig. Über die Treppen der Haltestellen gelangt man auf die Bahnsteige.

Marsch durch den Tunnel

Im Tunnel unter der Karl-Friedrich-Straße und der Ettlinger Straße lässt sich gut marschieren, denn noch fehlen dort Gleise und Schotter. Ab nächstem Jahr werden sie verlegt. Schließlich soll die U-Strab Ende 2020 nach elf Jahren Bauzeit in Betrieb gehen, versichert die Kasig. Bei dem Spaziergang kann man ganz im Süden über die Rampe auf Höhe der Augartenstraße wieder ans Sonnenlicht kommen.

Kinder dürfen in die „Unterwelt“

Da nun auch der Nordkopf der U-Station „Ettlinger Tor“ als letzter U-Strab-Abschnitt im Rohbau fertig wird, „können mobilitätseingeschränkte Personen und erstmals auch Eltern mit Kinderwagen sowie Kinder unter sechs Jahren, die kleiner als 1,10 Meter sind, Zugang zur Unterwelt erhalten“, freut sich Kasig-Pressesprecher Achim Winkel.
Allerdings gelte dies aus Sicherheitsgründen nur für den Eingang über die Südrampe bei der Augartenstraße. Die Zugangsmöglichkeit in den Tunnel sei deshalb auch auf diesen Personenkreis beschränkt. Vom Südportal aus dürfe man auf diese Weise aber nur bis zum Kongresszentrum gelangen, erklärt die Kasig.
Oberirdisch wird am Samstag an drei Stellen über den Stand bei der Kombilösung zum Stadtumbau informiert: am Informationspavillon „K.“, auf dem Marktplatz und am Beginn der Südrampe stehen Tunnelbauexperten bereit. Zudem bieten die Kasig und die Einzelhändler an der Ettlinger Straße „Spiel und Spaß“: Am Kongresszentrum gibt es dabei eine kleine Bühne für Aktionen der in der Ettlinger Straße ansässigen Einzelhändler und Gastronomen sowie der Bürgergesellschaft Südstadt.

Aus der U-Strab ins Theater

Von der Haltestelle Ettlinger Tor gelangen die Bürger am Samstag zum großen Fest des Staatstheaters.

„Energiewende“ auf Marktplatz

Gleichzeitig ist der Marktplatz Schauplatz des Energiewendetags Baden-Württemberg. Dort präsentieren die Stadtwerke Karlsruhe von 11 bis 18 Uhr moderne Heiztechniken, besonders die klimaschonende Fernwärme. Auch Ökostrom- und Naturgasangebote sowie die Fördermöglichkeiten beim Einsatz erneuerbarer Energien werden vorgestellt. Eine Fernwärme-Spielstraße zeigt nicht nur Kindern, wie Fernwärme in Karlsruhe produziert und in die Häuser transportiert wird.
Neben verschiedenen Einzelhandelsaktionen wird das Geschehen auf dem Marktplatz bereichert durch den bei den kleinsten Besuchern beliebten Riesensandkasten. Ihn richtet die Kasig auf dem Marktplatz fürs oberirdische Buddeln ein.

Baustelle Kriegsstraße

Die Kriegsstraße und der dort entstehende Autotunnel sind Thema eines Baustellenspaziergangs am 18. September. Den Teilnehmern werden die Einzelprojekte bei dieser zweiten Kombi-Komponente von Experten der Kasig erläutert. 2021 soll der Autotunnel fertig werden.
Gerade hat das große Buddeln den Mendelssohnplatz in Beschlag. Treffpunkt für die Führungen der Initiative „Ja zur Kombilösung“ um 16 und 17 Uhr ist der Informationspavillon „K.“ am Ettlinger Tor.
Nur für die Führungen in der Kriegsstraße ist eine Anmeldung unter (07 21) 1 33 55 77 erforderlich.