Kontrolle vor dem Schuleingang. Am Hilda-Gymnasium in Pforzheim stehen nach einer anonymen Drohung schwer bewaffnete Polizeibeamte vor den Schultüren. | Foto: Fix

In Pforzheim und Karlsruhe

Terrordrohung gegen sechs Schulen – Polizei patrouilliert

Anzeige

Aufruhr an zwei Pforzheimer und vier Karlsruher Gymnasien: Eine nicht näher definierte Terrordrohung gegen sechs Schulen hat die Polizei in den beiden Städten in Alarmbereitschaft versetzt. Bereits seit dem frühen Morgen patrouillieren schwer bewaffnete Beamte auf den Schulhöfen des Hilda-Gymnasiums und Reuchlin-Gymnasiums in Pforzheim, sowie folgenden vier Gymnasien in der Fächerstadt: Helmholtz-Gymnasium,  Gymnasium Neureut, Max-Planck-Gymnasium sowie dem Goethe-Gymnasium in der Innenstadt.

Polizeisprecher gab Entwarnung

Ein Polizeisprecher gab allerdings schnell Entwarnung. Experten hätten die Drohung als nicht ernstzunehmend eingeschätzt. Trotzdem habe man aber sofort ein starkes Polizeiaufgebot zu den betroffenen Schulen geschickt. Es handele sich um eine rein prophylaktische Maßnahme.

Am Pforzheimer Hilda-Gymnasium ist von Beunruhigung an diesem Vormittag jedenfalls nicht viel zu merken. Keine Aufregung, keine Hektik. Die Schüler tuscheln und laufen entspannt durch das Schulhaus und über den Schulhof. Dennoch erregen die Polizisten vor dem Haupteingang natürlich Aufmerksamkeit.  Immer wieder kommen Schüler zu ihnen und stellen Fragen. Die Jugendlichen seien aber eher neugierig als verängstigt, berichtet einer der Beamten. Zu den Vorfällen wollen derzeit weder die Schulleitung des Hilda- noch die des Reuchlin-Gymnasiums mehr sagen. Die Stimmung sei jedoch in beiden Schulen verhältnismäßig ruhig.

Unbekannter hatte in Mails gedroht

Wie die Polizei weiter berichtete, hatte ein Unbekannter jeweils per Mail gegenüber den Schulen mit Gewalttaten gedroht. In enger Abstimmung mit den betroffenen Schulleitungen habe die Polizei im Bereich der Gymnasien sichtbar ihre Präsenz verstärkt. Zum Teil sei dabei ein kontrollierter Zugang sichergestellt worden. Der Schulbetrieb wurde an allen Gymnasien aufrechterhalten.

Kripo übernimmt die Ermittlungen

Die Ermittlungen nach dem Urheber des  Schreibens wurden umgehend von der Kriminalpolizei übernommen. Zwischenzeitlich hatte es Unklarheit darüber gegeben, ob in Karlsruhe vier oder fünf Gymnasien betroffen sind.