Der damalige Bühler Oberbürgermeister Hans Striebel und Ministerpräsident Kretschmann 2011 beim Landesfestumzug in Bühl | Foto: BNN

Landesfestumzug im September

Tradition und Zukunft marschieren gemeinsam

Anzeige

Ein langer Zug bewegt sich durch die Straßen von Karlsruhe. Die einen marschieren und defilieren, die anderen am Wegesrand klatschen und jubilieren. So war es bisher immer beim Landesfestumzug – dem offiziellen Abschluss der Heimattage Baden-Württemberg. So wird es auch dieses Mal sein am Sonntag, 10. September. Rund 80 Gruppen aus dem ganzen Land haben sich angesagt. Aber nicht irgendwelche Gruppen, sondern Trachtengruppen, Fahnenschwinger, Motivwagen und Musikkapellen. Ein bunter Querschnitt aus der Geschichte der vergangenen Jahrzehnte und Jahrhunderte des Landes.

Heimat im Netz

Was aber sicherlich eine Premiere sein wird, ist die ein oder andere Gruppe. So mischen sich unter die Männer und Frauen mit ihren historischen Gewändern ein paar Exemplare, die eher aus einem Science-Fiction-Film zu stammen scheinen. Die Rede ist von Robotern oder wie man zu sagen pflegt, von der Künstlichen Intelligenz. Diese »Trachtengruppe « symbolisiert die Bedeutung der Informationstechnologie für Karlsruhe und die Region. National wie international gehört Karlsruhe mit seinen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen zu den Spitzenreitern in Sachen IT. Deshalb beschäftigt sich einer der drei Schwerpunkte der Heimattage auch mit dem Thema »Heimat im Netz«.

Heimatmedaille zum Auftakt

Das Wochenende des Landesfestumzugs startet immer mit der Verleihung der Heimatmedaille Baden-Württemberg. Gewürdigt werden damit maximal zehn Persönlichkeiten, die sich um die Heimat Baden-Württemberg besonders verdient gemacht haben und damit einen wichtigen Beitrag für die kulturelle Identität und den Zusammenhalt in der Gesellschaft geleistet haben. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch den Landesausschuss Heimatpflege Baden Württemberg und basiert auf den Vorschlägen der Arbeitskreise für Heimatpflege. Hierbei können die Verdienste sowohl in organisierten wie nichtorganisierten Formen ehrenamtlicher Tätigkeit respektive bürgerschaftlichen Engagements erbracht worden sein. Der Kreis der jährlich Geehrten soll einen Querschnitt der Bevölkerung und der verschiedenen Regionen des Landes bilden.

Drei Tage »FOLKLORIA«

Das Wochenende des Landesfestumzugs hält zudem noch einige weitere Veranstaltungen bereit. Wie vielfältig Heimat sein kann und ist, das offenbart das internationale Tanz-und Folklorefestival »FOLKLORIA«. Drei Tage lang, von Freitag bis Sonntag, treten über 30 Tanz- und Folkloregruppen aus 20 europäischen Ländern auf drei Bühnen auf und das sowohl auf dem Friedrichsplatz wie auch im Nymphengarten. Dabei ist die FOLKLORIA nicht nur Tanz und Unterhaltung, sondern auch eine Plattform für gelungenen interkulturellen Austausch.

Vielfalt am Brauchtumsabend

Um Vielfalt zu erleben, bedarf es nicht immer des Blickes über die Grenzen. Baden-Württemberg besitzt eine Vielzahl an regionalen wie örtlichen Charakteristika. Einen Einblick in diese Vielfalt in der Einheit bietet der Brauchtumsabend des Landesverbandes der Heimat- und Trachtenverbände Baden-Württemberg im Nymphengarten. Am Samstagabend sind dort Volkstänze und Volksmusik, Mundartgedichte und Geschichten zu Sitten und Gebräuche im Ländle zu sehen und zu hören. Tradition und neue Impulse soll der diesjährige Landesfestzug vermitteln.

Kultur für Kopf und Magen

Zusätzlich runden gleich mehrere Kulturveranstaltungen das Wochenende des Landesfestumzugs ab. Eines davon ist die Karlsruher Theaternacht Samstag. Die 13 teilnehmenden Theater der Fächerstadt spiegeln die Vielzahl und die Vielfalt der hiesigen Bühnenlandschaft wider. Innerhalb von wenigen Stunden – komprimiert sozusagen – bietet sich die Chance, die Bühnen in ihrer Unterschiedlichkeit zu erleben, mit den Theaterschaffenden ins Gespräch zu kommen und sich einen Eindruck von der lebendigen und kreativen Theaterstadt zu machen. Jedes Theater präsentiert 20 Minuten lang Auszüge aus aktuellen Stücken. Macht und Pracht – unter diesem Motto steht in diesem Jahr der Tag des offenen Denkmals am Sonntag des Landesfestumzugs. Karlsruhe ist eine junge Stadt und dennoch reich an Kulturdenkmalen. Mehr als 2 500 sind es. Ein Kulturdenkmal muss übrigens nicht unbedingt sehr alt sein. Auch Zeugen der Moderne können und werden unter Denkmalschutz gestellt. Weniger um Hochkultur, vielmehr um die Esskultur geht es bei der Foodtruck Convention. Von Freitag bis Montag dampft, raucht und riecht es im Najadenwäldchen am Schloss nach den verschiedensten Essens-Düften. Über 30 Food Trucks bruzzeln so ziemlich alles, von vegan über vegetarisch bis zum klassischen Steak.

Fahnenweitergabe zum Abschluss

Am Abschluss des Abschlusses steht dann die Weitergabe der Heimattage- Fahne durch den Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg an den Veranstalter der Heimattage 2018, an die Gemeinde Waldkirch. Das SWR-Fernsehen überträgt den Landesfestumzug live in seinem Programm.